Neues aus Berlin

  • Bessere Bahnanbindung geplant


    Die Bundesregierung plant, die Bahnan-

    bindung des Saarlandes zu verbessern.

    Das hat der parlamentarische Staatsse-

    kretär im Bundesverkehrsministerium,

    Luksic (FDP), der SZ mitgeteilt.


    Er sagte, dieses Ziel sehe der Koaliti-

    onsvertrag der Bundesregierung vor. Es

    gehe dabei u.a.um einen Ausbau der

    Bahnstrecke nach Mannheim und um die

    Schnellfahrstrecke nach Paris.


    Auch andere grenzüberschreitende Ver-

    bindungen sollten vorangebracht werden.

    Das Saarland könne mit Geldern über das

    Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz

    rechnen.


    Quelle : saartext - Seite 115 vom 23.04.2022


    LG und schönes WE wünscht


    Harald

  • Danke für die Information.

    Es gehe dabei u.a.um einen Ausbau der

    Bahnstrecke nach Mannheim und um die

    Schnellfahrstrecke nach Paris.

    Fragt sich nur, was dort noch ausgebaut werden soll - vom Abschnitt zwischen Saarbrücken und Baudrecourt abgesehen. Bis auf einige kleinere Maßnahmen, die zeitliche Verbesserungen im Sekundenbereich bringen würden, ist dort m. E. schon das gesamte Potential ausgereizt. Einzig die seit mehr als zehn (!) Jahren immer wieder verschobene Einrüstung von ETCS (aktueller Stand 2025) könnte fahrzeittechnisch wohl noch Verbesserungen bringen.

    Ich gehe jetzt auch nicht davon aus, dass die neue Bundesregierung die vor einiger Zeit in den Bundesverkehrswegeplan gebrachten Maßnahmen umsetzt, die nur mit geringer Priorität versehen und damit ohne Aussicht auf Finanzierung waren (dreigleisiger Ausbau Landstuhl - Kaiserslautern, Ausbau Saarbrücken - St. Ingbert auf 160 km/h etc.).

  • Dreigleisiger Ausbau Landstuhl - Kaiserslautern was soll das Bringen inkl. Saarbrücken - St. Ingbert auf 160 dem steht immer noch die Kurvenreiche Strecke der Pfalz entgegen ist meine Meinung und die Gemeinschaftsstrecke Reise und Güterverkehr




    Gruß



    Dirk

  • Zwischen Saarbrücken und Kaiserslautern gibt es schon noch ein wenig potential zB durch dreigleisige Abschnitte damit die Kapazität erhöht werden kann und nicht schnellere Züge durch langsamere Ausgebremst werden. Auch mehr Blöcke und 2 bis 3 Überleitstellen zwischen Saarbrücken und Homburg wären nicht schlecht. So könnte auch leichter mal eine fliegende Überholung gemacht werden. Dies würde sich im Rahmen von ETCS anbieten.


    Auch der Bahnhof Kaiserslautern ist ein Nadelöhr zwar schwer zu beseitigen ist aber zumindest entschärft werden könnte durch neue LST und bessere Übersicht für die Fdl.


    Ansonsten bleibt natürlich das große Nadelöhr Pfälzer Wald. Hier würde wohl nur der "Palatina Forest Basistunnel" Abhilfe schaffen.