Grenzen der Logistik ?

  • Hallo zusammen,


    laut einem Bericht der Saarbrücker Zeitung vom 25.07.2022 wären im Falle eines

    Volbetriebs (24/7) der saarl. Steag-Kraftwerke 11 (Kohle-) Ganzzüge (1.500 t) pro Tag ins Saarland erforderlich.

    Dies wären jeweils 4 Züge (6.000 t) für Bexbach und Weiher, sowie 3 Züge (4.500 t) für Fenne.


    Bis 2012 war dies ungefähr die Tagesproduktion des Bergwerks Saar (Ensdorf).

    Ob dies logistisch machbar wäre, ist noch nicht ganz geklärt.


    VG


    Harald

  • Kraftwerke gehen wieder ans Netz


    Der Energieversorger Steag wird das

    Kraftwerk in Bexbach am 28.Oktober wie-

    der in einen kontinuierlichen Betrieb

    nehmen. Bisher war das Steinkohlekraft-

    werk noch in der Netzreserve.


    Es wurde nur bei hohem zusätzlichen

    Strombedarf in Deutschland genutzt. Das

    Kraftwerk Weiher soll am 31.Oktober an

    den Markt zurückkehren. Zudem soll der

    Standort Fenne weiter genutzt werden.


    Die Kraftwerke Bexbach und Weiher könn-

    ten bis zu vier Mio.Haushalte mit Strom

    versorgen. Ursprünglich war geplant,

    dass alle drei Anlagen Ende Oktober

    vollständig vom Netz genommen werden.


    Quelle ; Saartext - Seite 114 vom 21.10.2022


    VG


    Harald

  • Die Vorbereitungen zur vollständigen Inbetriebnahme des Kraftwerkes Bexbach , evtl auch Weiher,

    kann man seit Wochen in Neunkirchen sehen:

    es stehen fast immer Kohlezüge im Bahnhofsbereich, oftmals mehrere. Das gab es seit Jahren nicht mehr:


    Rückblick auf den 08.10.22:

    185 271 steht abgebügelt in Neunkirchen

    der Wagenpark wurde wohl reaktiviert: alle Wagen tragen nicht nur "Originalfarbe",

    der erste Wagen hinter der Lok bedarf besonderer Betrachtung


    185 078 ebenfalls abgebügelt in SNK


    und 182 561 und 182 511 brachten einen 3. Zug nach SNK

    3 Kohlenzüge in Neunkirchen (2 voll, 1 leer), wouw! das verspricht eine schöne Zeit (für die Fotografen) zu werden


    und wenn wir gerade in Neunkirchen sind:

    auf der Saarstahl Seite stand 211 125 von Aix Rail


  • Sehr schön eingefangen, besonders gefallen mir die beiden Stiere im Sonnenuntergang. Die V100 der AIXRail steht schon mindestens seit 2-3 Wochen da.

  • Steinkohle für Kraftwerk eingetroffen


    Nach Lieferengpässen in den vergangenen

    Monaten läuft die Versorgung der Steag-

    Kraftwerke im Saarland mit Kohle nun

    offenbar besser. Seit Oktober steigen

    die Kohlereserven an den Standorten.


    Am Mittwochmorgen ist ein Zug mit rund

    3000 Tonnen Steinkohle in Neunkirchen-

    Wellesweiler eingetroffen. Von dort

    wird der Brennstoff zum Kraftwerk Bex-

    bach transportiert.


    Das Kraftwerk Bexbach geht am Freitag

    wieder ans Netz. Am Montag folgt das

    Schwesterkraftwerk Weiher in Quier-

    schied. Die beiden Blöcke in Völklin-

    gen-Fenne bleiben am Markt.


    Quelle :Saarext - Seite 115 vom 26.10.2022


    Edit 26.10.2022


    Kohle-Korridore für Kraftwerke


    Das Kraftwerk in Bexbach ist eines der

    ersten Großkraftwerke, das von den neu-

    en "Prioritätskorridoren" für versor-

    gungsrelevante Güterzüge profitiert.

    Das hat die Deutsche Bahn mitgeteilt.


    Um Kraftwerke mit genügend Kohle zu

    versorgen, hat die Bahn einen Schienen-

    Korridor mit Vorrang in Betrieb genom-

    men. Die Korridore hatte die Regierung

    per Verordnung auf den Weg gebracht.


    Damit soll die Energieversorgung im

    Winter gesichert werden. Im Zweifel ha-

    ben Kohlezüge Vorrang vor IC oder ICE.

    Bis zu 25 Züge pro Woche können die

    Kraftwerke Bexbach und Weiher bedienen.


    Quelle : Saartext - Seite 116 vom 26.10.2022


    VG


    Harald

  • Kohlekraftwerk ist wieder am Netz


    Das Kohlekraftwerk Bexbach ist seit dem

    frühen Freitagmorgen wieder am Netz.

    Das hat der Betreiber Steag dem SR mit-

    geteilt. Das Kohlekraftwerk Weiher III

    befindet sich im Stand-By-Betrieb.


    Weiher kann Strom liefern, wenn andere

    Versorger ausfallen. Ein dauerhafter

    Betrieb von Weiher lohne sich momentan

    nicht. Wegen der gesunkenen Gaspreise

    werde mehr Strom aus Gas erzeugt.


    Strom aus Kohle zu produzieren, sei ak-

    tuell unwirtschaftlich. Im Sommer hatte

    die Bundesregierung entschieden, die

    beiden Kraftwerke Bexbach und Weiher

    wieder an den Markt zu bringen.


    Quelle : Saartext - Seite 114 vom 04.11.2022


    VG


    Harald