[Saarbahn] : Ab Juli 2024 neue Tw

  • Hallo Leute,


    in Punkto Saarbahn folgende Info :


    https://www.saarbahn.de/artikeldetail/article-5f2bcafec0104


    Aus wirtschaftlichen Gründen werden von den 28 Zügen 15 mit einer Zwei- und 13 mit einer Einsystemtechnik ausgestattet. Die Fahrzeuge mit einer Einsystemtechnik können mit 750 Volt Gleichspannung Straßenbahnstreckenabschnitte und Eisenbahnstrecken befahren. Die Zweisystemfahrzeuge können zusätzlich dabei sowohl auf Strecken mit 750 Volt Gleichspannung sowie mit 15000 Volt 16 2/3 Hz Wechselspannung verkehren.


    Dazu meine Frage : in Brebach haben wir doch 15 kV, wie sollen die 13 Fahrzeuge mit Einsystemtechnik dort hingelangen ?


    Ein schönes Wochenende wünscht


    Harald

  • Dazu meine Frage : in Brebach haben wir doch 15 kV, wie sollen die 13 Fahrzeuge mit Einsystemtechnik dort hingelangen ?

    Eine berechtigte Frage....


    Hier mal ein Kommentar zum selben Thema aus dem Nachbar-Forum (http://nahverkehr-saarlorlux.d…me-fahrzeugausschreibung/)



    "Ich dachte man würde wegen der Kooperation komplett auf 2-Systemer setzten. Es ist ja auch eine Frage der Wartung und der Flexibilität.


    Die Systemtrennstelle ist auf der Rampe zwischen Römerkastell und Brebach. Eine weitere ist hinter der Ludwigsstraße Richtung Messe, aber irrelevant. Vorbereitet wurde eine Dritte vor dem Bahnhof in Lebach.


    Sollte irgendwann im Zuge der S-Bahn Saarland Lebach doch noch elektrifiziert werden, hat man ein Problem, dazu Frage ich mich wie die Bahnen nach Brebach kommen sollen, denn die DB-Strecke kreuzt ja die Strecke und der DB-Strom kommt ja vom HBF.


    Fahrplantechnisch ist so ein Wechsel der beiden Ästen ausgeschlossen. Aktuell fahren die Bahnen von der DB-Strecke ja Abends nach lebach ins Depot und fahren am nächsten auf dem Ast nach Brebach/Lebach.

    Allerdings ist, sofern die S-Bahn kommt der Halt Saarbasar vorgesehen mit einer neuen Brücke nach Brebach. So könnte man dann in das Depot gelangen ohne die DB Strecke zu kreuzen. Jedenfalls so lange man Lebach nicht elektrifiziert."


  • Saarbahn soll neue Fahrzeuge erhalten


    Die 20 Jahre alte Saarbahn-Fahrzeug-
    flotte soll ab 2024 ersetzt und tech-
    nisch auf den neuesten Stand gebracht
    werden. Nach Saarbahn-Angaben ist die
    Ausschreibung für Hersteller gestartet.
                                           
    Um die Kosten zu senken, kooperiert die
    Saarbahn mit anderen Verkehrsbetrieben.
    Die ersten vier der 28 Fahrzeuge sollen
    im Sommer 2024 ankommen. Sie werden
    vollklimatisiert und WLAN-fähig sein.
                                           
    Zudem soll ein Fahrerassistenzsystem
    bei Kollisionsgefahr automatisch brem-
    sen. Die Kosten betragen 110-130 Mio.
    Euro. Die Saarbahn hofft, durch die
    Großbestellung bis zu 28 Mio.zu sparen.


    Quelle : Saartext-Seite 119 vom 08.08.2020


    VG


    Harald