Mit oder ohne Bahn ?

  • SVolt Energy plant zwei Werke im Land
                                           
    Der chinesische Batteriehersteller
    SVolt Energy plant im Land eine milli-
    ardenschwere Investition. Ministerprä-
    sident Hans teilte mit, SVolt Energy
    baue Werke in Überherrn und Heusweiler.
                                           
    Das Land sei damit der Europastandort
    von SVolt Energy. Die Fertigungsstätte
    soll Hans zufolge Batterien für 300 000
    bis 500 000 Elektroautos liefern. Bis
    zu 2000 Jobs würden geschaffen.
                                           
    Die geplante Zellfabrik soll zwischen
    Anfang 2021 und Ende 2023 auf dem Lins-
    lerfeld bei Überherrn entstehen. Im La-
    minate Park bei Heusweiler ist die Mo-
    dul- und Pack-Montage geplant.


    Quelle : Saartext-Seite 113 vom 17.11.2020


    VG


    Harald

  • Über diese Meldung kann man geteilter Meinung sein (positiv: Schaffung von Arbeitsplätzen nach der Schließung des Laminate-Werkes, negativ: Abhängigkeit von einem chines. Unternehmen).

    Ich bin auch gespannt, wie die Transporte laufen werden. Das Werk liegt am ehem. Bf Eiweiler (die Gemeinde gehört heute zu Heusweiler), zu DB-Zeiten gab es mehrere Gleisanschlüsse. Die wurden beim Saarbahn-Bau nicht wieder eingerichtet. In diesem Bereich gibt es aber eine Doppelspur-Insel für fliegende Kreuzungen. Und es ist eine kurze Verladerampe gebaut worden. Ich vermute, sie dient vorwiegend für den eigenen Bedarf. In Betrieb habe ich sie noch nicht gesehen.

    Grundsätzlich wäre ein GV über Lebach möglich. Meines Wissens ist beim Neubau der Strecke darauf geachtet worden, dass die Strecke - damals bis Etzenhofen wegen des Gewerbegebietes angedacht - für GV befahrbar ist: Lichtraumprofil, Brückenlasten etc.

    Wenn ein Unternehmen auf die Bahn verladen wollte, wäre das m. E. in Eiweiler gut möglich. Vielleicht müsste ein neuer Anschluss gebaut werden. Aber dazu gibt es staatliche Zuschüsse. Es braucht den entsprechenden politischen Willen.

  • Noch ein Nachtrag mit Fotos:


    1986 wurden die Durchgangsgleise im Bf Eiweiler erneuert:


    Blick auf den Bahnsteig, leider ist das EG nicht voll erkennbar. Ich habe mich damals auf die V 60 fokussiert... Man sieht, wie groß damals schon der Parkplatz für die Beschäftigten des Spanplattenwerkes der Fa. Agepan war. Personenverkehr gab es seit September 1985 nicht mehr. Parkplatz, EG, Agepan-Gelände wurde später für das das Liminate-Werk überbaut.


    39910187tz.jpg



    Etwa 100 m weiter Richtung Lebach - Blick in Fahrtrichtung Heusweiler/ Völklingen. Ganz links gibt es heute eine kurze Verladerampe.


    39910188bk.jpg



    Blick in Richtung Lebach (hinten schwach erkennbar der Einschnitt zum Spitzeichtunnel).

    Am Ende des großen Gebäudes links gab es mehrere Gleisanschlüsse ins Werk. Rechts die damalige Seitenrampe, auf der Nutzholz für Agepan zwischengelagert wurde. Hier befindet sich heute eine kleine Kopf-/ Seitenrampe.


    39910189pa.jpg


    2011 wurde das Bahnhofsgelände für den Saarbahn-Bau völlig neu gestaltet. Hier liegt heute eine Doppelspur-Insel (der Hp. Eiweiler liegt im Rücken des Betrachters), links ist das Laminate-Werk zu sehen). Die erwähnte kurze Verladerampe liegt im Bild hinten rechts, hier noch nicht erkennbar.


    39910191za.jpg

  • Die Frage, die sich für mich stellt, ist, warum SVolt die Produktion

    auf zwei verschiedene Standorte verteilt. In Überherrn wäre nämlich

    ebenfalls eine Bahnanbindung möglich. Inwiefern sich ein chinesisches

    Unternehmen überhaupt (!!) mit dem Thema Gleisanschluss

    beschäftigt, ist mir nicht bekannt.


    Zur Info : Für den Saarbahn-Abschnitt Lebach - Walpershofen gilt die EBO, damit wäre

    Güterverkehr möglich.



    VG


    Harald

  • EBO ist nicht gleich EBO.

    Die Köllertalstrecke ist nicht mit PZB ausgestattet, sondern mit ZUB 222.

    Bisher sind mir keine Dieselloks mit der Zugsicherung bekannt, leider.


    Gruß Daniel

    Ich vermute hier eine weitgehende Kompatibilität von PZB 90 und ZUB 222,

    da sonst die Forderung nach der sog. "Diskriminierungsfreiheit" nicht erfüllt wäre.

    Konkret : Keinem EVU wäre zuzumuten, vor Bestellung einer Trasse vorher ZUB 222 ins

    Tfz einzubauen.


    https://www.saarbahn.de/media/download-5bacc58fbe526


    VG und ein schönes Wochende


    Harald


    Edit 21.11.2020 : Link korrigiert