Posts by Stellwerk Lw

    Hallo in die Runde,

    am Sonntagmorgen (28.01.24) konnte ich die 225 805 bei der raschen Durchfahrt in Bingen Hbf aufnehmen. Ich wartete zusammen mit einem Kollegen eigentlich auf den Langschienenzug für die Hunsrückquerbahn, als aus Richtung Rhein die 225 durch den Naheteil des Bahnhofs eilte und Richtung Nahe entschwand. Wohin sie ging, wissen wir jetzt dank des Fotos von Thomas.

    Die Lok (ex 218 005) gehört meines Wissens der Firma Heinrichsmeyer Eisenbahndienstleistungen GmbH, Merzig.


    Hier die Fotos:


    Schönen Gruß, Alois

    Hallo Jörg,

    vielen Dank für diesen wunderbaren Bilderbogen! Ich bin immer wieder verblüfft, mit welcher Akribie Du die Züge dokumentierst. Vor allem beeindruckt mich auch Deine Kenntnisse der Vorgänge in Lothringen/Elsaß.

    Besonders beeindrucken mich diesmal Bilder 19 und 20: Die Szene mit dem Graffiti gefällt mir gut, weil damit auch mal die "Malocher" geehrt werden, die Jahrzehnte lang auf der Hütte schufteten. Und die 151 vor dem Weltkulturerbe ist sicher ein Kalenderbild. Hut ab!

    Viele Grüße, Alois

    Hallo Matthias,

    danke für Deine Rückmeldung!

    Zur Frage nach GV in Eppelborn kann ich nur den Hinweis auf die website des leider verstorbenen Kollegen Manfred Britz verweisen. Unter der Rubrik "Diesel" findest Du so im mittleren Bereich einige Fotos aus Eppelborn. Allerdings sind diese Züge alle auf der Durchreise nach Lebach, keine Rangierfahrten:

    Diesel Saar
    Ab nach Wadern
    mb-bahnfoto.jimdofree.com


    Schönen Gruß und frohe Weihnachten!

    Alois

    Hallo Ptrice,

    Danke für Deine Rückmeldung!

    Zur letzten Frage: Die Treppe zur Fußgängerbrücke war seitlich gesetzt und begann in der Jabacher Straße zwischen den heutigen Nummern 77 unjd 81 unmittelbar neben dem verrohrten Dörrenbach.

    lebach, bahnhof - Google Maps

    Auf der heutigen Kaufland-Seite ging die Brücke über den heutigen Standort der Wertstoff-Container und endete am westlichen Rand des heutigen Kaufland-Parkplatzes. Die Poststraße verlief damals in etwa so wie heute. Kaufland steht also heute voll im Bereich der ehem. Ladestraße und der Raiffeisen-Gebäude und -schuppen.

    Gruß, Alois

    Hallo Patrice,

    ja, ich habe einige Bilder gefunden aus den Jahren 1987 und 1988. Ich bin selbst erstaunt, was im Archiv aufgetaucht ist:


    Nr 1

    46739625rg.jpg

    Links ist die Ladestraße und das Raiffeisenlager zu sehen. Bei Raiffeisen steht ein Schüttgutwagen, an der Ladestraße ein ged. Wagen, vermutlich auch mit Lieferung für Raiffeisen (s. weiter unten).

    Bei diesem Foto gibt es aber noch was Interessanteres: In der Bildmitte steht ein Transport mit zwei Straßenroller für einen Trafo-Transport. Die beiden Fahrzeuge wurden an der Seitenrampe hinter Fahrrad Thiry abgeladen und fuhren über die Straße nach Heusweiler. Dort übernahmen sie einen Trafo, der bis Heusweiler per Bahn kam (in Heusweiler gab es ein ins Straßenplanum verlegtes Gleis). Von dort ging es dann zum Umspannwerk in Uchtelfangen. Diese Transporte erfolgen heute ja von Eppelborn aus.


    Nr 2

    46739626gr.jpg


    Nr 3

    46739628gv.jpg


    Nr 4

    46739629pb.jpg


    Nr 5

    46739631zn.jpg

    In dieser Bilderserie kann man rechts hinten mehrere Wagen am Raiffeisen-Silo sehen. Im Vordergrund spielen sich die Rangiermanöver ab, die User 212 343-8 vor einiger Zeit so toll beschrieben hat.


    Nr 6

    46739632gn.jpg


    Nr 7

    46739633wh.jpg

    Diese Fotos entstanden von der Fußgängerbrücke.


    Nr 8

    46739634mn.jpg


    Nr 9

    46739637fi.jpg


    Nr 10

    46739638ty.jpg

    Auch wieder aufgenommen von der Fußgängerbrücke. An der Ladestraße steht auch ein G-Wagen.


    Nr 11

    46739639dr.jpg

    Ein sehr schlechter Scan, aber es war ein dunstiger Morgen, hinter dem Wünschberg ging gerade die Sonne auf. Hier sieht man links an der Ladestraße, wie ein G-Wagen mittels Gabelstapler entladen wird.


    Nr 12

    46739640hm.jpg

    Auch keine gute Aufnahme, dennoch zeige ich sie. Im Hintergrund links wieder Wagen am Raiffeisen-Silo, im Vordergrund stehen Bundeswehr-Fahrzeuge auf Niederbordwagen. Lebach ist ja Militärstandort. "Früher" wurden 1 - 2 mal im Jahr Fahrzeuge auf die Bahn verladen, um ins Manöver zu fahren. Wie lange das stattfand, weiß ich nicht.

    Übrigens kann man hier in etwa den Vergleich zum heutigen Bahnhof Lebach studieren: Das Gleis rechts neben dem Militärtransport (Gleis 1) ist das einzige, das von diesem großen Bahnhof übriggeblieben ist. Heute fährt hier die Saarbahn nach Saarbrücken ab. Alles, was links davon liegt, ist verschwunden! Links davon entstand ein neues Gleis 2 (in der Achse des mit Fahrzeugen beladenen Zuges) mit Bahn- und Bussteig, alles weitere links wurde für "Kaufland" etc. und Parkplätze geopfert. Etwa am Ende des Zuges gibt es heute einen Fußgängerüberweg über das vorhandene Gleis.


    Viele Grüße, Alois

    Zum GV auf der Köllertalbahn noch ein "Schmankerl":


    Bis Ende Mai 1974 gab es mo-fr gegen 16 h eine Lz-Fahrt einer 023 von Lebach nach Völklingen, den Lz 14577. Die Maschine brachte dann ca. 17:30 h einen Personenzug nach Lebach zurück.

    Ein einziges Mal, am 30.01.1974, konnte ich sehen, dass der Lok einige Güterwagen angehängt wurden. Geladen waren schwere Maschinenteile der Fa. Dieffenbacher. Vermutlich wurde die Waren per Express verschickt. Die Aufnahmen entstanden an der Weyermühle, heute Hp. Lebach-Süd. Leider sind die Aufnahmen technisch unterirdisch, aber halt unwiederholbar:




    So sah Lz 14577 regulär aus - 023 054 am 21.05.74 bei Landsweiler:



    Heute zeigt sich diese Stelle so (aus einem etwas anderen Blickwinkel):



    Schönen Gruß, Alois

    Leider habe ich auch nur ungenaue Erinnerungen:

    Ich meine auch, dass die Fa. Juchem einen Zweiwege-Unimog hatte.

    Relativ sicher bin ich mir, dass Juchem das Getreide von den Bauern aus der Region erhielt, also mit Traktor + Hänger. Vereinzelt wurde mit geschlossenen Schüttgutwagen (Tadgs) abgefahren. Nach meiner Wahrnehmung wurde aber die kombinierte Bahn-Straßenbrücke über die Theel vor allem vom Straßenverkehr genutzt. Sie half (und hilft) ja auch, den Schwerlastverkehr aus dem engen Ortskern herauszuhalten.

    Die Bedienung endete spätestens mit Mora C.

    Übrigens hat das Raiffeisenlager am Bahnhof im Sommer sehr viel Getreide per Bahn verschickt, das auch von den Bauern angeliefert wurde. Im Eingang kamen oft gedeckte Güterwagen und offene Wagen, z. B. mit Torf.

    VG, Alois  

    Beim nochmaligen Betrachten der Fotos ist mir bei Bild 1 ganz links am Rand aufgefallen, dass die Ladestraße mit Schaustellerwagen vollgestellt ist. In Lebach ist immer Kirmes zum Dreifaltigkeits-Sonntag (das ist der 1. Sonntag nach Pfingsten). Pfingsten war 1985 am 26. Mai. Also waren das die Fahrzeuge der Schausteller - das Kirmesgelände war damals etwas weiter links um die Auktionshalle.

    VG, Alois

    Hallo,

    schöne Bilder aus Koblenz!

    Den Henkel habe ich etwa eine Stunde später gegenüber von Bingen unterhalb der "Germania" erwischt - zum Glück in einer Regenpause bei strahlendem Sonnenschein:

    Er kam im Blockabstand zum Sonderzug mit 01 1075, weswegen ich eigentlich am Rheinufer war:


    Viele Grüße, Alois

    Danke für diese tollen Bilder! Die Herbstfarben passen wunderbar zu den HLB-Hausfarben.

    Du hast schöne Perspektiven ausgesucht - ich kenne die Gegend recht gut, aber die Perspektive für die Fotos 2 - 5 ist für mich neu.

    Viele Grüße!

    Alois

    Hallo,

    am Mittwoch bin ich mit dem Zug durch Eppelborn und sah auf dem Umladegleis für Trafo-Transporte zwei mächtige Schienenkräne der Fa. Leonhard Weiss stehen, zusätzlich noch einige Begleitwagen. Leider konnte ich kein Foto machen.

    Weiß jemand von Euch mehr dazu?

    Vielleicht kann auch mal jemand ein Foto machen?

    Viele Grüße, Alois

    Hallo Hans-Joachim,

    vielen Dank für diese spannende "Biografie" (wie auch für die interessanten anderen Beiträge zuvor)!

    Ich habe - ohne von der Fahrzeugveränderung was zu wissen - den 445 am 15. September von Bad Kreuznach nach Bingen Hbf benutzt. Fotos vor der Abfahrt anbei. Er fuhr als RB 12735 als Zwischentakt auf der RB 65 (Kaiserslautern Hbf - Bingen Hbf):


    46487760gi.jpg


    46487762tc.jpg


    46487763dt.jpg


    Leider habe ich nicht mehr die Inneneinrichtung im Kopf und habe auch kein Foto davon gemacht. Jedenfalls sind die Fahrzeuge äußerst gemütlich -

    meint Alois

    Hallo Aloys,

    das ist eine tolle Dokumentation der damaligen Entwicklung!

    Vielen Dank dafür!

    Unvergessen ist vor allem das Engagement von Karl-Heinz Janson aus Heusweiler-Dilsburg, der der Motor des AK Köllertalbahn war. Er konnte 2014 noch die Eröffnung der Gesamtstrecke bis Lebach erleben, ist aber leider vor einigen Jahren verstorben. Ohne ihn - da bin ich mir sicher - gäbe es diese Bahn heute nicht (mehr). Er hat z. B. verhindert, dass die damalige Bahntrasse mitten durch Heusweiler für eine "Umgehungsstraße" genutzt wurde (auch wenn das Bahngelände in Heusweiler heute leider voller Blech steht). Das waren damals die Pläne. Er hat immer dafür votiert, doch auf die Schiene als der eigentlichen "Umgehung" für Straßen zu setzen und konnte damit letztlich überzeugen. Leider nur bis Walpershofen, vielleicht gelingt irgendwann noch die Reaktivierung der ehem. Strecke bis Völklingen.

    Anbei zeige ich Euch einige Fotos im Zeitraffer, alle aufgenommen am Hp. Lebach-Landsweiler: zunächst aus 1974 ein Dampfzug nach Völklingen, dann die Situation, wie jene Stelle um 2000 aussah, schließlich der Wiederaufbau als Stadtbahn und der aktuelle Betrieb. Beim Wiederaufbau wurde der früher eingleisige Haltepunkt zu einem zweigleisigen Ausweichhalt.

    Viele Grüße

    Alois







    Tolle Bilder von jetzt und damals.

    Gibt es auch ein Bild von dem Sonderzug?

    Hallo Florian,

    danke für die Rückmeldung! Leider gibt es kein Bild von dem Sonderzug - außer... - es gibt einen Schnappschuss, den ich Euch nicht vorenthalten will, weil er auch ein Zeitdokument ist. Es war so, dass die Rückfahrt abends ca. 20 h von Bingen Stadt aus erfolgte - wir waren schon im Zug, die letzten Mitreisenden (man betrachte die damalige Mode!) kamen noch nach, als plötzlich ein 601 vorbeirollte. Im letzten Augenblick gelang noch dieses Foto, auf dem auch eine Wagentür erkennbar ist.

    Der Sonderzug war nach meiner Erinnerung mit Silberlingen und ein oder zwei "Samba-Wagen" ausgestattet (umgebaute 3-Achser).

    Viele Grüße, Alois

    Hallo Aloys,

    vielen herzlichen Dank für diese wunderbaren Erinnerungen!

    Es war ein wirlich denkwürdiger Tag...

    Sogar der damalige Umweltminister Dr. Klaus Töpfer war aus Bonn (damals noch Regierungssitz) angereist und ließ es sich nicht nehmen, als Schirmherr dem ersten Zug in Lebach den Abfahrtsstab zu zeigen. Sogar seine Fahrkarte bezahlte er selbst ("Meine Frau hat mir extra Geld mitgegeben.")

    1997 wurden die restlichen Gleise alle per Zweiwegebagger abgebaut. Danach verfiel die Trasse in einen Dornröschenschlaf, bis sie 2014 von der SAARBAHN wieder wachgeküsst wurde.

    Deine Bilder sind aber auch eine tolle Erinnerung an den wirklich sehenswerten Lebacher Bahnhof.

    Danke dafür und herzlichen Gruß!

    A.