Beiträge von SBX

    Guten Abend zusammen,

    heute ist mir im Bhf. Saarbrücken Ost an dem dortigen Stumpfgleis (ehemaliges Gleis aus Richtung Hanweiler nach Saarbrücken Hbf.) eine Stelle an den Schienenköpfen aufgefallen, die ich mir nicht oder nur schwer erklären kann und in dieser Form erstmals gesehen habe.



    An den beiden Stellen in der Bildmitte sind die Köpfe deformiert, es sind Vertiefungen (mindestens 1 cm) nach unten enthalten. An den jeweiligen Seiten ist erkennbar, dass Metall von den Schienen abgetragen wurde und seitlich davon anhängt. Bei einer ersten Betrachtung sieht es aus, als ob dort ein Tfz. gestanden hätte, das die Antriebachse im Leerlauf laufen ließ und so durch die Reibung die Vertiefungen in den Schienen (exakt gegenüber) gegenentstanden sind. Dabei ist naturgemäß große Hitze entstanden, weshalb an den Schienenseiten herablaufendes Metall aufgebracht wurde. Hinzu kommt, dass etwa 5-6 m weiter (Ri. Hbf.) die gleichen Deformierungen sichtbar sind. (Zwei Achsen oder zwei Versuche??). Dass die Schienen dort abgefräst wurden, kann aufgrund der Gesamtsituation, insbesondere wegen der Metallreste, ausgeschlossen werden. Das Gleis, das noch vor ein paar Monaten eigentlich regelmäßig zum Abstellen von Lokomotiven diverser EVU und Schienenbaufahrzeugen genutzt wurde, ist momentan eigentlich "verwaist". Auf freier Strecke wäre das Gleis eines Erachtens nicht mehr nutzbar.


    Das Bild habe ich vom Bahnsteig SB-Ost (Richtung Homburg), etwa 10 m hinter dem Aufgang, gemacht.

    Ich freue mich auf eure Antworten!

    Gruß Thomas.

    Hallo zusammen,

    im November 2918 habe ich einen Beitrag (mein Erstwerk) anlässlich einer Dienstreise nach Rom eingestellt. Leider habe ich außer den Bildern nichts gespeichert, daher ein neuer Versuch. Ich hoffe, es gefällt euch.

    Gruß Thomas.


    Im Oktober 2018 musste ich auch dienstlichen Gründen für 2 Tage nach Rom. Der Flug ging von Frankfurt nach Rom-Fiumicino. Auf Anraten eines Kollegen aus Rom nutzte ich für die Fahrt von Flughafen zum Bahnhof Roma-Termini den "Leonardo-Express" der Trenitalia. Der Zug verbindet den internationalen Flughafen mit dem Zentrum von Rom nonstop in 32 Minuten.


    Die Züge werden aus elektrischen Triebwagen der ital. Baureihe 425, Hersteller Alsthom, gebildet.

    Auf den Seiten der Führerstände sind die Aufschriften zu Musikrichtungen angebracht. "Jazz" ist anscheinend die "Marke" des Leonardo-Express.

    Zwei Züge des Leonardo Express im Kopfbahnhof Roma - Termini

    Die Züge verkehren nur auf den Gleisen 23 und 24.



    Natürlich habe ich auch die U-Bahn benutzt. Es gibt z. Z. nur zwei Linien, mit denen man aber die meisten Sehenswürdigkeiten gut erreichen kann. Ein Tagestickt für den Nahverkehr in Rom kostet im übrigen nur -6- Euro.

    Guten Tag Manfred,

    die Nutzung deines Bildes war ein Versehen, für das ich mich in aller Form entschuldigen möchte.

    Richtig ist, dass mir das Bild sehr gut gefällt, weshalb ich es auch in meinen Bilderbogen "181", der nur von mir genutzt wird, aufgenommen habe.

    Gruß Thomas.

    Hallo Saar-Taurus,

    ich habe mein "Lieblingsbild", von dir im Mai 2018 in den Sichtungen eingestellt, aufgehoben und habe es hier nochmal eingefügt. Dass diese Lok im Saarland beheimatet ist, habe ich erst durch deinen Beitrag erfahren. Ich konnte sie mir wenige Tage später in Hbf. Neunkirchen (am Abstellgleis in Richtung Ottweiler) selbst ansehen.


    Gruß Thomas.



    Es ist zwar keine Sichtung im eigentlichen Sinne, aber trotzdem …, und schön dass es unser Forum wieder gibt. Ich habe bestimmt noch einige Sichtungsbilder und werde sie nach und nach einstellen. Gruß Thomas.