Posts by saarrail

    Hitzewarnung im Saarland
                                           
    Der Deutsche Wetterdienst warnt vor
    Hitze im Saarland. Von der Warnung sind
    im Regionalverband, im Landkreis Saar-
    louis und im Saarpfalzkreis alle Orte
    unterhalb von 400 Meter betroffen.
                                           
    In den Kreisen Neunkirchen, Merzig-Wa-
    dern und St.Wendel gilt die Warnung bis
    600 Meter. Zudem bestehe durch das tro-
    ckene und warme Wetter eine hohe Wald-
    brandgefahr.
                                           
    Die Weltgesundheitsorganisation rät vom
    Aufenthalt im Freien zwischen 11.00 und
    15.00 Uhr ab. Außerdem sollten selbst
    im Schatten geeignete Kleidung und Son-
    nencreme genutzt werden.


    Quelle : Saartext-Seite 120 vom 17.06.2021


    VG


    Harald

    Erste Hitzewelle in der kommenden Woche


    Im Saarland wird in der kommenden Woche

    die erste Hitzewelle des Jahres erwar-

    tet. Das ARD-Wetterzentrum rechnet an

    mindestens drei Tagen mit einer Höchst-

    temperatur von 30°C und mehr.


    Am Mittwoch (16.06.2021) kann das Thermometer in den

    Niederungen auf bis zu 34°C steigen.

    Die Hitzewelle wird voraussichtlich

    dann am Freitag (18.06.2021) von einer Gewitterlage

    beendet werden.


    Die längste Hitzewelle in der Region

    wurde im August 2003 verbucht. In Bur-

    bach wurde dabei 28 Tage am Stück eine

    durchschnittliche Tageshöchsttemperatur

    von 30°C oder mehr erreicht.


    Quelle : Saartext-Seite 119 vom 13.06.2021


    VG


    Harald

    Matthias : Klasse Bilder - Danke fürs Einstellen !


    Zum Thema Unimog : Umso erstaunlicher ist die Leistung dieser Fahrzeuge in Anbetracht

    der Steigung in diesem Streckenabschnitt, insbesondere auf dem (eingezäunten) Teil vor dem BÜ.


    Ein David (vs. Goliath) auf Schienen !


    VG


    Harald

    Hier mal eine kleine Übersicht, welche Gleisanschlüsse seit 2001 (Mora -C) nicht mehr bedient werden

    bzw. zurückgebaut wurden (mit der Bitte um Ergänzung bzw. Korrektur) :


    1.) Fa. Diehl (Schwarzerden)

    2.) Fa. Dieffenbacher (Lebach)

    3.) Fa, Glunz/Agepan (Eiweiler)

    4.) Fa. Bauknecht/Whirlpool (NK-Wellesweiler)

    5.) Fa. Hörmann (Freisen)

    6.) Fa. Westfalengas (Wolfersweiler)

    7.) Fa. Mosolf (Überherrn)

    8.) Fa. Leffer (Dudweiler)

    9.) Fa. Nordsee (Bübingen)

    10.) Fa. Halberg - Guss (Brebach)

    11,) Fa. Verzinkerei Becker (Saarlouis)

    12.) Fa. Kleber/PHB (St.Ingbert)


    VG und ein schönes WE


    Harald


    Edit 29.05.2021 : Korrektur (x2)

    Neue Züge für Vlexx-Strecken im Land


    Das Eisenbahnunternehmen Vlexx setzt

    auf den Strecken im Saarland inzwischen

    21 neue Fahrzeuge ein. Geschäftsführer

    Höhler sagte, die Fahrgäste hätten lan-

    ge auf diesen Komfort warten müssen.


    Grund waren Lieferverzögerungen beim

    Hersteller Alstom. Alle Züge sind Höh-

    ler zufolge mit Videoüberwachung ausge-

    stattet, ab 19.00 Uhr sei zudem ein

    Zugbegleiter vor Ort.


    Wirtschaftsministerin Rehlinger sprach

    von einem wichtigen Schritt für eine

    Mobilitätswende und für den Verkehrs-

    entwicklungsplan ÖPNV. Vlexx bedient

    seit 2019 vier Strecken im Saarland.


    Quelle : Saartext-Seite 121 vom 26.05.2021


    Gruesse


    Harald

    Haben wir in SHO eigentlich noch eine V60 der DB stationiert,

    oder macht RST hier rangiermäßig neuerdings 100 % der Arbeit ?


    ThomasR : THX für die Meldungen


    VG


    Harald

    Dieser Personalzug in SHO war wirklich ein Kuriosum !


    Warum man da kein VT sondern ein (Uerdinger -) VB (oder war es ein VS ?)

    in Verbindung mit einer Köf als Antrieb genommen hat, ist schon bemerkenswert.

    Kann jemand (in etwa) sagen, bis wann dieser Personalzug zum Gleisbauhof verkehrte ?


    VG


    Harald

    Kettler investiert 75 Mio.Euro
                                           
    Der Fahrradhersteller Kettler inves-
    tiert 75 Mio.Euro in einen neuen Stand-
    ort in St.Ingbert. Dort entstehen eine
    Montagehalle und ein vollautomatisches
    Hochregallager.
                                           
    Kettler reagiert damit auf den anhal-
    tenden E-Bike-Boom und weitet die Pro-
    duktion aus. Die Zahl der Beschäftigten
    soll auf rund 500 steigen. Die Bauar-
    beiten haben bereits begonnen.
                                           
    Das Werk entsteht auf dem Gelände Kle-
    ber Nord Areal. Kettler fertigt bereits
    seit den 1970ern Fahrräder in Rilchin-
    gen-Hanweiler. Hergestellt werden Räder
    von Kettler und sechs weiteren Marken.


    Quelle : Saatext - Seite 113 vom 10.05.2021


    VG


    Harald

    Als Erinnerungsfoto hier noch 426 094 (und ein weiterer 426) bei Nohfelden am 17.03.2015.

    Zum Fahrplanwechsel in 12/2014 wurde der elektrische Betrieb auf dem

    Abschnitt Türkismühle - Neubrücke (Nahe) aufgenommen.


    Zunächt finde ich es total gut, dass die Fahrzeuge nicht verschrottet werden.

    Auf der anderen Seite würde ich mal gerne wissen, wieviel für die Aufarbeitung

    der Tw berappt werden muss, aus meiner Schätzung insgesamt (HU, Modernisierung)

    ca. 1 - 2 Mio € pro Fahrzeug ! , waren diese doch ca. 20 Jahre bei uns im

    Einsatz. Inwiefern rein wirtschaftlich betrachtet nach der Elektrifizierung der

    besagten Strecke im Allgaü gebrauchte Fahrzeuge "günstiger" sind als Neufahrzeuge,

    entzieht sich meiner Kenntnis. Oder haben sich die schwäbischen "Sparfüchsle"

    gar mit Stuttgart 21 übernommen ? Im Saarland haben die 425/426 lange gute

    Dienste geleistet - herzlichen Dank dafür und (hoffentlich) noch ein langes Leben !


    Bahnfan007 : Danke für die Info bzw. den Link !


    VG


    Harald

    Heizkraftwerk soll stillgelegt werden
                                           
    Das Energieunternehmen Steag hat das
    Heizkraftwerk Fenne zur vorläufigen
    Stilllegung angemeldet. Damit steht
    auch der letzte Kohleblock im Saarland
    auf der Prüfliste.
                                           
    Nach Angaben von Steag könnten Kohle-
    kraftwerke nicht mehr wirtschaftlich
    betrieben werden. Die Fernwärmeversor-
    gung könne zugleich u.a.durch kleinere
    Gaskraftwerke gewährleistet werden.
                                           
    Der Netzbetreiber Amprion und die Bun-
    desnetzagentur prüfen nun, ob sie den
    Kohleblock in Fenne als systemrelevant
    ansehen. Diese Prüfung läuft bereits
    für das Modellkraftwerk Fenne.


    Quelle : Saartext-Seite 118 vom 04.05.2021


    VG


    Harald