Posts by saarrail

    Ich frage mich nur, wie hier der Ersatzteibedarf noch abgedeckt werden soll,

    immerhin handelt es sich um eine betagte Thyristortechnik der 70er Jahre.

    Meine Vermutung : Umrüstung auf neuere Technik oder gar Remotorisierung mit

    Drehstromtechnik - könnte evtl. teuer werden.


    Aber auch von mir : Daumen hoch für diese Aktion !


    VG


    Harald

    Vlexx muss DB-Züge einsetzen
                                           
    Das Zugunternehmen Vlexx muss ab Dezem-
    ber teilweise mit Zügen der Deutschen
    Bahn im Saarland fahren. Betroffen sind
    Strecken zwischen Homburg, Neunkirchen,
    Saarbrücken und St. Wendel.
                                           
    Vlexx hatte die Strecken bei einer Aus-
    schreibung des Saar-Verkehrsministeri-
    ums vor drei Jahren gewonnen. Dafür
    hatte Vlexx beim Zughersteller Bombar-
    dier insgesamt 21 neue Züge bestellt.
                                           
    Deren Auslieferung verzögert sich aber.
    Im Dezember würden erst sechs neue Züge
    zur Verfügung stehen. Erst im Sommer
    2020 soll der Auftrag vollständig von
    Bombardier abgearbeitet sein.


    Quelle : Saartext-Seite 118 vom 19.06.2019


    VG


    Harald

    Land will Nahestrecke elektrifizieren
                                           
    Das Land Rheinland-Pfalz hat die Nahe-
    Strecke zwischen Neubrücke und Gau-Al-
    gesheim für ein Sonderprogramm des Bun-
    des zur Elektrifizierung von Bahnstre-
    cken angemeldet.
                                           
    Das Verkehrsministerium in Mainz teilte
    mit, auch die Alsenzstrecke von Bingen
    nach Hochspeyer, die sich in Bad Kreuz-
    nach und Bad Münster mit der Nahestre-
    cke kreuzt, sei angemeldet worden.
                                           
    So sollen die Lücken im Oberleitungs-
    netz geschlossen werden. Eine Entschei-
    dung wird bis zum Jahresende erwartet.
    Auf der Nahestrecke fahren u.a.die RE-
    Züge der Strecke Saarbrücken-Mainz.


    Quelle : Saartext-Seite 119 vom 17.06.2019


    Dazu mein Kommentar :

    Der politische Einsatz in Bezug auf Bahninvestitionen scheint mir in RLP

    wesentlich größer zu sein als an der Saar.


    VG


    Harald

    Ich würde zumindest den 628ern noch mindestens 10 Jahre draufgeben !

    Warum solch zuverlässige Fahrzeuge einfach "abschiessen" ?

    Diese Investtionen würden sich aus meiner Sicht lohnen !

    Wer trifft solche Entscheidungen ?


    VG


    Harald

    Investitionen für ÖPNV nach Frankreich

    Das Saarland beteiligt sich mit sieben
    Millionen Euro am Ausbau des grenzüber-
    schreitenden Zugverkehrs zwischen Ost-
    frankreich, dem Saarland, Rheinland-
    Pfalz und Baden-Württemberg.

    Insgesamt werden 40 Mio.Euro in die
    Enwicklung im Vorfeld investiert. Die
    Hälfte der Kosten trägt die Region
    Grand-Est. Die Region wird auch 30 neue
    Züge für 282 Mio.Euro anschaffen.

    Zehn davon sollen ab 2024 ins Saarland
    fahren. Die Strecke Saarbrücken - Metz
    soll dann stündlich, die nach Straßburg
    alle zwei Stunden befahren werden. Hin-
    zu kommt die Strecke Trier-Perl-Metz.



    Quelle : Saartext-Seite 114 von 21.05.2019


    Dazu mein Kommentar bzw. meine Frage :


    Ob es sich bei den neuen Fahrzeugen ab 2024 wieder "nur" um Diesel-VT handelt oder ob es dann

    wirklich einen elektrischen Betrieb zwischen Saarbrücken und Metz bzw. Trier und Metz geben wird ?


    VG


    Harald






    Reaktivierung von fünf Bahnstrecken

    Im Saarland sollen auf Empfehlung des
    Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen
    und der Allianz Pro Schiene fünf still-
    gelegte Bahnstrecken mit einer Länge
    von rund 65 km reaktiviert werden.

    Das geht aus einer Studie hervor, die
    beide Verbände am Montag in Berlin vor-
    gestellt haben. Vom Nahverkehr unter-
    versorgte Regionen erschließen könnte
    die Strecke Lebach-Jabach-Wadern.

    Das treffe auch auf die Strecken von
    Merzig nach Kostheim am See, die Stre-
    cken Völklingen-Walpertshofen-Etzenho-
    fen, Homburg-Zweibrücken und von Saar-
    brücken Saardamm bis Überherrn zu.


    Quelle : Saartext-Seite 113 vom 20.05.2019


    Dazu mein Kommentar :

    "Eulen nach Athen tragen !"


    Ich finde es langsam etwas peinlich, diese Themen immer

    wieder anzusprechen, wo doch mittlerweile völlig klar ist,

    welches gigantische Problem die Landespolitik damit hat.


    VG


    Harald


    Edit 20.05.2019 : Korrektur


    Immer wieder Ausfälle auf Niedtalbahn

    Seit Jahresbeginn kam es an neun Tagen
    zu Zugausfällen auf der Niedtalbahn.
    Das geht aus einer Antwort des Bundes-
    verkehrsministeriums auf eine Anfrage
    des Grünen-Abgeordneten Tressel hervor.

    Grund für die Ausfälle waren demnach
    meistens defekte Züge. Außerdem soll es
    über ein Vierteljahr gedauert haben,
    bis die DB-Regio einen Betrieb mit bar-
    rierefreien Zügen sicherstellen konnte.

    Tressel wirft dem Betreiber DB Regio
    vor, die Strecke zu vernachlässigen.
    Unter den Zugausfällen litten Berufstä-
    tige wie Schüler. Die Niedtalbahn ver-
    kehrt von Dillingen nach Niedaltdorf.



    Quelle : Saartext-Seite 117 vom 10.05.2019


    VG


    Harald

    IHK will Nahestrecke elektrifizieren

    Die IHK Saarland und die IHK Koblenz
    haben eine Elektrifizierung der Nahe-
    strecke zwischen Saarbrücken und Mainz
    gefordert. Ein großer Abschnitt der
    Bahnlinie sei bereits elektrifiziert.

    So reiche die Oberleitung von Saarbrü-
    cken bis nach Neubrücke. Auch der Ab-
    schnitt vor Mainz sei elektrifiziert.
    Deshalb sei der Einsatz von Diesel-
    triebwagen nicht wirtschaftlich.

    Eine vollständige Elektrifizierung sei
    sinnvoll, da der Einsatz von Elektrozü-
    gen auch umweltfreundlicher sei. Zudem
    werde die Strecke dann auch für den Gü-
    terverkehr attraktiver.



    Quelle : Saartext-Seite 116 vom 20.04.2019



    VG und frohe Ostern


    Harald

    Hallo liebe Leute,

    nochmals vielen Dank für die positive Resonanz und (was die Bitte nach einer Fortsetzung
    anbetrifft) - erfolgreich überredet ! ;-)

    Die Triebwagen der Baureihe VT 611 waren beim Personal und bei Fahrgästen
    nicht sehr beliebt, hatten sie doch ständig technische Probleme. Allen voran
    war es die in dieser Zeit stark geförderte oder gar überschätzte "Neigetechnik",
    die später auch bei den VT 612 abgeschaltet werden musste. Aus meiner Sicht spielt
    sie heute bei der Entwicklung neuer Fahrzeuge keine große Rolle mehr.

    Auf der Relation Saarbrücken-Trier-Köln(-Deutz) via Eifelstrecke wurden die
    VT 611 damals insbesondere eingesetzt, hier ein Bild von 611 014 bei
    Besseringen am 22.10.2000



    In Kusel entstand dieses Bild einiger Transregio VT am 23.10.2000.

     

    An Fahrtagen des Hochwaldbahn e.V. gab es auch Pendelfahrten zwischen
    Hermeskeil und Nonnweiler.

    Am 12.06.2000 wurde VT 55 bei Hermeskeil bei einer solchen Pendelfahrt
    beobachtet.



    Zwischen Völklingen und Bous wurde am 22.04.2005 folgende 143er
    RE-Dosto-Leistung Mannheim-Koblenz abgelichtet.

      


    Lange ist es her, dass man die BR 151 noch in o/b sichten konnte.
    Am 22.05.2001 waren gleich zwei dieser Maschinen vor dem Erzzug
    in Taben-Rodt zu bewundern.



    Zu Beginn der "Neuen Ostertalbahn" kamen auch VT 628 und sogar
    VT 643 zwischen Ottweiler und Schwarzerden zum Einsatz.

    Bei Steinbach (zwischen Ottweiler und Fürth) wurde am 24.06.2001
    628 466 angetroffen und bildlich fixiert.



    Und nochmal 628, diesmal 628 476 bei Illingen-Hosterhof am 28.09.2001



    Ein Leckerbissen für Eisenbahnfreunde war wohl der Anschluss des Kraftwerks Weiher
    bei Quierschied, der in Merchweiler abzweigt und dann über die ehemalige Grube
    Göttelborn zum Kohlelager besagten Kraftwerks führt. Diese Kohlezüge kamen
    "im Sandwichmodus" (auch wegen Nachschubbedarf auf der steigungsreichen Fischbachstrecke)
    von Ensdorf (bis 2012) und gelangten dann über die Verbindungskurve von der KBS 685
    zur Schleifmühle und von dort weiter über die Fischbachstrecke (KBS 681) nach Wemmetsweiler.
    Dort wurde "Kopf" gemacht und es ging dann schliesslich wieder zurück nach Merchweiler
    und von dort ins Anschlussgleis nach Göttelborn bzw. Kraftwerk Weiher.

    In diesem Bereich wurde am 08.04.2002 155 049 auf Film gebannt.



    Fast schon als "Perlen vor die Säue geworfen" könnte man die Einsätze der
    BR 181.2 vor Güterzügen bezeichnen, waren sie doch zunächst für Traktionsleistungen
    im grenzüberschreitenden Fernverkehr konzipiert.

    Am 21.05.2002 wurde 181 206 mit Kohlezug in Ensdorf abgelichtet.



    Ein für diese Zeit noch typisches Szenario mit BR 212 und 140 zeigt folgende Aufnahne vom
    07.06.2002 in Dillingen.



    Passend zum Karfreitag dann dieses Bild vom (ehenmaligen) Bahnhof Guerstling (F)
    mit dem führenden 628 904 am 29.03.2002



    Die Streckenbegradigung Siedlung Waldland (Kirkel)-Geistkircherhof (Rohrbach) bringt nur
    wenige Minuten Fahrzeitverkürzung, die "Saarbrücker Zeitung" titelte damals gar mit der
    Überschrift "Hier kostet eine Sekunde Millionen". Das Bild zeigt die Baustelle kur vor der
    Fertigstellung am 02.10.2002.

       
        

    Ob wir sie wohl vermissen werden ? 425 139 in Saarhölzbach am 24.04.2004




    Der Saarbahnverkehr Römerkastell-Messebahnhof-Fürstenhausen (Linie 2) ist leider
    längst Geschichte. Am 17.09.2003 wurde Saarbahn 1021 am Saardamm abgelichtet.
    Nach dem Durchfahren des Schanzenbergtunnels wurde schon bald der Messebahnhof erreicht.



    Und zum Schluss nochmal ein Sprung zu unseren französischen Nachbarn, konkret ins
    "Carreau Wendel" in Petite Rosselle. Am 22.06.2003 wurde hier der X4042, auch als
    "Picasso" bezeichnete Triebwagen angetroffen. Auffällig ist die Position des
    Führerstandes auf dem Dach des Triebwagens. Er wurde zuletzt für den Transport von
    Bergleuten zum Schacht "Merlebach Nord" der HBL eingesetzt.





    Ich wünsche allen Usern und auch allen Gästen dieses Forums
    ein frohes Osterfest !

    LG aus SB

    Harald

    Edit 15.04.2019 : Korrektur (x2)

    Edit 16.04.2019 : Korrektur

    Edit 27.04.2019 : Korrektur (x2)

    Hallo zusammen,

    im dritten und letzten Teil von "Analog Reloaded" machen wir dann zunächst mal einen

    Sprung ins östliche Saarland.

    Mit der Streckenbegradigung Siedlung Waldland-Geistkircherhof (zwischen Rohrbach (Saar)

    und Kirkel) entstanden 2002/2003 einige neue Fotostellen, die heute wegen der teilweise

    heftigen Vegetation aber so gut wie nicht mehr "machbar" sind.

    Der Einatz der BR 110 vor RE Leistungen der Kategorie Mannheim-Saarbrücken
    endete in 2008.

    Am 19.04.2007 wurde 110 295 vor RE 4090 nahe Kirkel festgehalten.



    Bis Juni 2007 wurden die Maschinen der BR 181.2 vor den EC-Leistungen Frankfurt-Paris (EST)
    eingesetzt, danach folgten die ICE mit BR 406 (MF).
    In St.Ingbert entstand am 20.03.2006 diese Aufnahme von 181 219 vor EC 54.




    Bis 2004 kam auch die blaue 110 271 zum Einsatz, hier ein Bild
    der Lok in Saarbrücken vom 16.02.2004.




    Bis zum Fahrplanwechsel im Mai 2003 liefen die SNCF Altbautriebagen
    der BR X4300 ("Caravelle") auf der KBS 684 Saarbrücken-Sarreguemines.
    Danach folgten dann die X73900, welche eine Zulassung auf deutschen
    Strecken haben (d.h. PZB 90 ist eingebaut).

    In Kleinblittersdorf konnte man damals noch zu-oder aussteigen, als
    SNCF X4387 am 17.04.2003 dort auf Film gebannt wurde.



    In Illingen-Gennweiler (Illtal) wurde von einer Anhöhe aus am 21.04.2005 folgende
    Aufnahme von 628 476 gemacht :



    Und dann ein weiters Mal nach Frankreich zur Strecke Sarreguemines-Bitche.

    Die folgende Aufnahme zeigt x 4366 in der Zone Industrielle von Sarreguemines.
    Ca. 1 km weiter nördlich zweigt die Strecke nach Bitche ab, weiter ging es früher
    über Bliesbruck nach Reinheim bzw. Blieskastel. Pläne für eine Reaktivierung
    bzw. Saarbahnverkehr Sarreguemines-Blieskastel-Homburg (-Zweibrücken) wurden
    bereits andiskutiert, aber wir wissen alle, wie schwierig einen Realisierung
    eines solchen Vorhabens in der (politischen) Praxis aussieht.

    X4366 Zone Industrielle de Sarreguemines le 21.06.2000



    Die SNCF Baureihe x4300 ist durchaus vergleichbar mit unseren VT 628,
    gibt bzw. gab es dort auch einen Motor- und einen Steuerwagen.

    Auf der Stecke nach Bitche kam es in Woelfing auch zu Zugkreuzungen,
    hier eine Aufnahme vom 25.08.2000



    Wir springen noch einmal ins nord-westliche Saarland bzw. RLP.

    Lokzug bei Mettlach am 20.03.2003, Fototstandort : Lutwinuskapelle Mettlach-Wellen



    425 138 in Taben-Rodt am 06.04.2007



    2 x 425 in bzw. bei Saarhölzbach am 05.11.2003



    218 365 mit 425 Ersatzzug am 17.03.2004 in Saarhölzbach



    Mit einem letzten Blick auf 181 216 mit EC nach Paris auf der Achterbrücke am 24.04.2003 möchte
    ich mich bei allen Besuchern der Analog Reloaded-Threads für die nette Aufmerksamkeit
    bzw. für die guten Kritiken bedanken !




    LG aus SB


    Harald

    Weißt du zufällig noch, was die auf dem 5. Bild in STM zu sehende 294 an dem Tag noch gemacht hat oder hast du gar weitere Fotos?


    VG Marco

    Hallo Marco,


    meines Wissens wurde damals eine V90 in STM vorgehalten, um die Kunden Westfalengas in

    Wolfersweiler und Fa. Hörmann in Freisen zu bedienen. Ich glaube dass es damals (bis wann ?) sogar

    werktägliche Übergaben von SNK nach Wolfersweiler und Freisen gab, aber diese Info leider nur unter Vorbehalt.


    VG


    Harald

    Hallo liebe Freunde der Eisenbahn,

    zunächst ein herzliches Dankeschön für die positive Kritik in Bezug auf den ersten Teil.

    In diesem zweiten Teil der Reihe "Analog Reloaded" geht es in erster Linie um die Jahre 2002 - 2007.

    Beginnen möchte ich diesmal mit einer grandiosen Landschaft, die sowohl einen saarländischen,

    als auch einen rheinland-pfälzischen Teil hat, konkret geht es um das Saartal zwischen Mettlach und Konz.

    Der Steinbruch von Taben-Rodt, welcher auch den Namen "Hartsteinwerke Düro" trägt,
    ist wohl das markanteste "Monument" dieser Region.

    Im Jahr 2002 verlor die KBS 685 Saarbrücken-Trier mit den IR Leistungen von Saarbrücken
    nach Norddeutschland ihren Fernverkehr.

    Am 12.09.2002 wurde 181 218 mit IR 2539 vor der Kulisse des Steinbruchs auf Film festgehalten.



    Über den sog. "Kaiserweg" gelangt man von Saarhölzbach nach Taben-Rodt in Hanglage.

    Am Motiv des "Vogelfelsens" bei Saarhölzbach entstand am 26.03.2004 folgende
    Aufnahme eines leeren Erzzuges mit DT 151.



    Ebenfalls von diesem Fotostandort die Aufnahme eines 426 am 24.04.2004



    Von der Michelskapelle in Taben-Rodt hat man einen Panoramablick ins Saartal.
    Längst Geschichte sind auch die RE der Relation Mannheim-Koblenz mit
    BR 143 und Dosto.

    Aufnahme in Taben-Rodt vom 06.04.2007




    Ein Sprung weiter südwärts bringt uns nach Dillingen, wo D24 am 13.03.2003
    auf dem Gelände der Dillinger Hütte rangiert.



    Die BR 151 war jahrelang treues Zugpferd für die 5.000 t schweren Erzzüge
    von Rotterdam nach Dillingen.

    Dillingen 13.03.2003



    Noch etwas weiter in Richtung Süden kommt man zum Abschitt Dillingen-Völklingen
    der KBS 685, der von Torpedozügen von der Dillinger Hütte ins Blasstahlwerk
    der Saarstahl AG genutzt wird. Von einer regelrechten "Traktions-Polygamie"
    in Bezug auf die letzten Jahrzehnte könnte man hier reden, so viele unterschidliche
    Tfz-Baureihen (140, 151, 185, 212, 232, Akiem BB37... ) hatten hier bereits
    ihre Einsätze.

    Auch die SBB Cargo war hier mit schon am Start, die nächste Aufnahme
    zeigt 421 373 mit DGS 86360 zwischen Völklingen und Bous am 22.04.2005.

        

    Und nun ab in nördliche Gefilde !

    In Hofeld (nördlich von St.Wendel) gibt es die Liebenburg, eine Burgruine
    mit einem wahrhaftigen "Mega-Panoramablick".
    Vor der Übernahme der RE Leistungen Saarbrücken-Mainz-Frankfurt auf der
    KBS 680 durch vlexx im Dezember 2014, kam es zum Einsatz der VT 612 von DB Regio.

    Am 17.05.2004 wurde eine 612er DT bei Hofeld gesichtet und abgelichtet.



    Sehr interessant für den Eisenbahnfreund ist mit Sicherheit auch das Thema
    Militärverkehr von und nach Baumholder. Neben den Dieselklassikern wie
    216,218 und 232 war auch die V100 hier oft anzutreffen.

    Das Ende der Saarbrücker V100 im Güterverkehr kam in 2004, der große "Star"
    dieser Zeit indes war die wohl die o/b 212 302, welche auf folgendem Bild vom
    09.06.2003 in Türkismühle festgehalten wurde.

     

    Als kleinen Vorgeschmack auf den dritten- und letzten Teil hier noch ein Bild von

    181 213 vor EC 54 am 19.04.2007 zwischen Kirkel und Rohrbach (Saar).

         



    VG

    Harald



    Edit 11.04.2019 : Korrektur

    Hallo liebe Foraner,

    im Rahmen der Reihe "Analog Reloaded" möchte ich einige Bilder, welche in den
    Jahren 2000-2009 mit einer Rollei 35 bzw. einer Canon EOS 3000N aufgenommen
    wurden, hier im Forum zeigen. Zum Einsatz kamen Fuji Superia 200 (Negativ) bzw.
    Fuji Sensia 100 (Dia) Filme.

    Die Jahre 2000 unmd 2001 waren geprägt von vielen Änderungen, zunächst kam es
    im Mai 2000 zum Abschied der Saarbrücker 212er im Personenverkehr. Zuletzt gab
    es noch V100 Wendezüge auf den Relationen Saarbrücken-Lebach, Saarbrücken-Pirmasens (Nord)
    sowie Kaiserslautern-Landstuhl-Kusel.

    Am 22.03.2000 wurde 212 342 mit RB in Eppelborn angetroffen.



    Der Schülerzug Saarbrücken-Pirmasens Nord war das letzte Privileg der Saarbrücker
    V100 auf der KBS 674. Später folgten dann Lauterer VT628,643,642.

    212 360 mit RB in Hassel am 20.04.2000



    In Würzbach (Saar) kam es auch in 2000 noch zu Zugkreuzungen mit VT 628.
    Am 05.05.2000 kreuzten 628 276 und 628 467 in Würzbach (Saar).
    Die dortige LST war damals schon ein Teil des ESTW Homburg, der zuständige
    FDL-Bedienplatz war zunächst noch in Saarbrücken, später dann (ab 2003) in
    der BZ Karlsruhe.



    Die KBS 671 Kaiserlsautern-Landstuhl-Kusel wurde von 2000-2008 von der
    Fa. Transregio mit RS1 Regioshuttle bedient.
    Hier ein Bild einer DT in Theisbergstegen vom 23.10.2000.



    Bis zur Stilllegung der Strecke Türkismühle-Hermeskeil im Jahr 2012
    wurden an Wochenenden Schienenbusfahrten des Hochwaldbahn e.V. angeboten.
    Eine Parallelexistenz von Schiene und Radweg erfuhr leider eine (kommunale)
    Ablehnung.

    Am 12.06.2000 verlässt VT 55 den Bahnhof Türkismühle in Richtung Hermeskeil



    Nun ein Blick zu den Nachbarn nach Frankreich.
    Der Einsatz der Altbautriebwagen der BR X4300, auch "Caravelle" genannt, in Lothringen
    endete in 2007. Sie kamen u.a. auch auf der seit Jahren aus technischen Gründen
    gesperrten Strecke Sarreguemines-Bitche zum Einsatz.

    Das Bild zeigt SNCF X4395 am Haltepunkt Sarreguemines Est am 31.07.2000.

        

    Sehr beliebt waren die ab 2001 nach Saarbrücken verkehrenden Leistungen
    der BR 101 mit den verschiedensten Werbefolien.

    Am 16.04.2001 wurde 101 068 in Saarbrücken abgelichtet.



    Die Einsätze der BR 141 vor (RB-)Wendzügen endete 2002.
    Als Ersatz folgten die ET425/426 des Werks Trier.
    (Die zuküftigen Talent 3 von vlexx sollen übrigens auch im Werk
    Trier von DB Regio gewartet werden !)

    In Wincheringen (KBS 692) wurde am 10.05.2001 die o/b 141 412 angetroffen.



    Mit der sehr umstrittenen "MORA C" (Marktorientiertes Angebot Cargo) ging es
    vielen kleinen Übergaben mit V60 bzw. V90 an den Kragen, eine der vielen
    Illusionen von "Mehdorns-Börsenbahn".

    Bei Wustweiler wurde am 23.04.2001 die aus Lebach kommnende Übergabe mit 294 214 abgelichtet.



    Auch mittlerweile Geschichte ist die Bedienung der Fa. Bauchknecht/Whirlpool
    in Neunkirchen-Wellesweiler. Der Standortnachfolger ZF Getriebe benötigt
    den Gleisanschluss nicht mehr.

    365 173 verlässt am 15.10.2001 nach getaner Arbeit das Bauknecht Werksgelände.



    Zur Wiedereröffnung der Ostertalbahn am 14.04.2001 kam eine vierteilige
    Schinenbusgarnitur des Hochwaldbahn e.V. zum Einsatz.

    Hier ein Bild des "Uerdinger-Teams" in Werschweiler




    Beim Warndt-Weekend 2001 kamen 2 zweiteilige Schienenbuseinheiten des HWB e.V.,
    welche zwischen Saarbrücken HbF und Warndt-Grube pendelten, zum Einsatz.

    Zugkreuzung in Fürstenhausen am 17.06.2001

       


    So, das wars fürs Erste - Fortsetzung folgt.

    VG

    Harald

    Leute, der Karfreitag steht vor der Tür !

    Dazu meine Frage(bzw. Vermutung oder Prognose) : wird es dieses Jahr ein Abschied

    von jenem Bild der 628er 3-fach Traktion im Niedtal geben bzw. wird es

    in Zukunft (d.h. ab 2020) überhaupt noch Sonderverkehr Dillingen - Bouzonville geben ? (Tfz ?)


    VG aus SB


    Harald