Posts by saarrail

    S-Bahn Homburg-Zweibrücken kommt
                                           
    Die S-Bahn-Verbindung Homburg-Zweibrü-
    cken kommt. Verkehrsministerin Rehlin-
    ger und die rheinland-pfälzische Minis-
    terpräsidentin Dreyer teilten mit, eine
    wichtige Hürde sei nun genommen.
                                          
    Der Entwurfsplan sei abgeschlossen. Das
    Planfeststellungsverfahren werde nun
    vorbereitet und eingeleitet. Auch sei
    die finanzielle Belastung für die Bun-
    desländer nicht mehr so hoch.
                                           
    Der Bund habe seine Förderquote erhöht.
    Das Saarland muss für die Reaktivierung
    nur noch rund zwei Millionen Euro statt
    der ursprünglich geplanten 4,7 Millio-
    nen Euro aufbringen.


    Quelle : Saartext-Seite 113 vom 10.07.2020


    VG


    Harald

    Hallo Manfred, hallo Forum,


    da ich selbst noch nie ein Album erstellt habe, hier mal der Versuch einer Definition:


    Album, d.h. eine gewisse Zahl von Bildern in festgelegter Reihenfolge mit individuellen

    grafischen Gestalltungsmöglichkeiten (?)


    Welche(s) Dateiformat(e) hat so ein Album ?


    Mit welcher Software kann man es erstellen ?


    Welche (Alben-)Dateiformate sind in Bezug auf unser Forum kompatibel ?


    Mal sehen, ob wir den Fehler bzw. das Problem durch Logik und/oder Analyse finden können !


    LG und schönes Wochenende


    Harald

    Hallo Dirk, hallo Forum,


    das EBA ist eine (staatliche) Prüfstelle, die in der Tat Tfz, Strecken, LST etc. prüfen soll.

    Aber hier soll das EBA ein Gutachten prüfen, klingt für mich so, als ob die Prüfer die Prüfer prüfen. ^^


    VG


    Harald

    Bahnverkehr auf Draisinenstrecke?
                                           
    Auf der stillgelegten Bahnstrecke zwi-
    schen Altenglan und Staudernheim könn-
    ten in einigen Jahren wieder Personen-
    züge fahren. Eine entsprechende Mach-
    barkeitsstudie wird nun erstellt.
                                           
    Der für den Nahverkehr zuständige
    Zweckverband hat sie in Auftrag gege-
    ben. Nach einer ersten Kostenschätzung
    soll entschieden werden, ob das Projekt
    wirtschaftlich sinnvoll ist.
                                           
    Die Landkreise Kusel und Bad Kreuznach
    unterstützen die Studie. Die Strecke
    wurde in den 1990ern stillgelegt. Seit
    einigen Jahren können dort Draisinen
    für Tagesausflüge gebucht werden.


    Quelle : Saartext-Seite 118 vom 11.06.2020


    Einen schönen (Rest-) Feiertag wünscht


    Harald

    Hallo Christian, hallo Forum,


    Gutachten, Wirtschaftlichkeitsprüfung, Planfeststellung, Ausschreibung ....


    Dazu meine Frage (auch z.B. in Bezug auf den Fall Reaktivierung HOM -ZW) :

    welche Rolle spielt nun das EBA in diesem Spiel ?


    Kommunen, Länder, Bund, Politik,Verkehrsverbünde, Zweckverbände, EBA, EVU.....

    Sorry, in diesem bürokratischen Wald sehe ich kaum noch Bäume ;(


    VG


    Harald


    Edit : 08.06.2020 : Korrektur

    Gutachten zur Sanierung der Bahnstrecke
                                           
    Die Sanierung der Bahnstrecke zwischen
    Merzig und Losheim könnte zwischen vier
    und 28 Millionen Euro kosten. Das geht
    aus einem Gutachten hervor, das die Ge-
    meinde Losheim vorgelegt hat.
                                           
    Die günstigste Variante eignet sich nur
    für den Betrieb der Museumsbahn, die
    teuerste wäre ein elektrifizierter Aus-
    bau der Strecke. Die Plattform Mobili-
    tät unterstützt eine andere Lösung.
                                           
    Sie würde den Betrieb mit Dieselzügen
    ermöglicht und 16 Millionen Euro kos-
    ten. Das Verkehrsministerium will die
    Ergebnisse des Gutachtens dem Eisen-
    bahnbundesamt zur Prüfung vorlegen.


    Quelle : Saartext-Seite 114 vom 03.06.2020


    VG


    Harald

    Hallo Jörg,


    an dieser Stelle doch mal ein paar Worte des Respekts un der Anerkennung.

    Neben den einzigartigen Bildern sind es auch hier wieder die vielen Stunden an der Strecke

    (in der Vergangenheit) und abermals die vielen Stunden fürs Einscannen, Bearbeiten,

    Hochladen, Beschriften bzw. Editieren (in der Gegenwart) gewesen, die aus meiner Sicht absolut

    positiv zu bewerten sind.


    Ich erlaube mir Folgendes (sicher auch im Namen vieler in diesem Forum) anzumerken :

    Der Name Jörg Klawitter steht nun seit ca. 4 Jahrzehnten für eine großartige Bahnfotografie,

    vielen Dank für alles, lieber Jörg und weiterhin gutes Gelingen !


    VG


    Harald

    Hallo Hans-Joachim,


    hast du noch ein anderes ObjeKtiv zu Test ?


    Sind Gehäuse und Objektiv vom gleichen Hersteller (welche Marke ?)


    Evtl. mal die Kontakte am Gehäuse und Objektiv mit einem

    Radierbleistift vorsichtig reinigen (könnten verschmutzt sein).


    Evtl. kann man bei Foto G. in der Saarbrücker Diskontopassage eine (Kostenlose ?)

    Prüfung beider Komponenten durchführen.


    VG


    Harald

    Mein Kommentar in Bezug auf die Deine (Bild-) Einstellungen der letzten Wochen : ein Hammerbild nach dem anderen !

    Mit der Bitte um Zugabe und (beide) Daumen nach oben !


    VG


    Harald

    Als Fan der BR 181.2 drücke ich uns allen den Daumen, dass die Loks noch lange (betriebsfähig) erhalten beleiben !

    Und SEL wünsche ich dafür gutes Gelingen, denn es ist aus meiner Sicht aus technischen Gründen kein einfaches Unterfangen. Es handelt sich nämlich um eine Interims-Technologie mit Thyristoren, welche man zeitlich zwischen der Amplitudensteuerung (mit Schaltwerk, z.B. BR 110, 140, 141) und der Drehstromtechnik (BR 120, 401) ansiedeln kann.

    Und die Fa. AEG ist auch längst Geschichte....


    Einen schönen (Rest-)Feiertag wünscht


    Harald

    Dazu meine Frage : welche Chancen hat 181 213 auf ein längerfristiges (!!) Leben (HU ? Ersatzteile ?) oder wird

    sie letztendlich doch das gleiche Schicksal ereilen, wie alle anderen 181.2 ?

    Welche (weitreichenden ?) Möglichkeiten hat hier der neue Eigentümer im Vergleich zur DB AG ?


    Hier noch ein Bild der Lok in SSH vom 15.03.2003 :





    VG


    Harald

    Das Problem sind die doch oft sehr bergrenzten (finanziellen) Möglichkeiten der Kommunen (leere Kassen, Verschuldung). Deshalb landet auch dieser Fall früher oder später auf dem Schreibtisch von Frau R. oder in

    Berlin - und dort stappeln sich solche Anträge (auf Bundes - oder Landesmittel) bestimmt.

    Aber ich finde es schon sehr ermutigend, dass man sich in Losheim vom Thema Fahrradweg scheinbar schon

    weitgehend distanziert hat - zum Glück !


    Ein schönes Wochenende wünscht


    Harald

    und eventuell für Güterverkehre für die Firma HOMANIT GmbH & Co. KG in Losheim welche ja auch (meinem Kenntnisstand nach) bis heute noch an die Bahnstrecke angeschlossen ist.

    Es stellt sich hier eine wichtige Frage (auch in Bezug auf z.B. Meiser oder Mosolf) : sollen Firmen, die einen

    Gleisanschluss nutzen, einen Beitrag zur Streckensanierung leisten ?

    Man sollte sich als gewerblicher Nutzer einer (Eisenbahn-) Infrastruktur nicht zu sehr auf den Staat bzw.

    die Politik verlassen, sonst ist evtl. schon bald der letzte Zug abgefahren.

    Hier ist Investitionsbewusstsein gefordert, solange es die wirtschaftliche Situation erlaubt !


    VG


    Harald