Posts by saarrail

    Ich frage mich schon, ob es bei Bombardier öfter vorkommt, einen Kunden wie Vlexx so hängen zu lassen.

    Es war doch absehbar, dass Vlexx Probleme bekommen würde, wenn die bestellten Talent 3 nicht rechtzeitig

    einsatzbereit sind. Ein paar der 21 bestellten Tw zum 15.12. nicht lieferbar, das könnte ich mir noch vorstellen,

    aber 18 Tw nicht lieferbar bei einer Bestellung vom Januar 2017 ist schon ein Hammer.


    Ich bin zwar kein Jusrist, aber eine Regressforderung von seitens Vlexx halte ich durchaus für realistisch.

    Und dann die Frage : wer übernimmt überhaupt die Kosten (auch Tf - Schulungen) für den Interimsbetrieb mit 425/426 ?


    Ein schönes (2.) Adventswochenende wünscht


    Harald

    Folgender Punkt ergibt sich rein aus der Beobachtung : zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe (sagen wir in 2016) stellte

    die ganze Geschichte nur ein paar Zahlen auf dem Schreibtisch eines Ökonomen dar, denn Tf, Zugbegleiter und Tfz,

    die notwendig sind, um die Verkehre überhaupt zu bewältigen, sind in der Realität noch gar nicht vorhanden (!!).


    Erst wenn man die Ausschreibung gewonnen hat, kann man damit beginnen, sich um alles zu bemühen.

    Ob man dann z.B. 3 Jahre später tatsächlich die notwendige Infrastuktur zusammengestellt hat, steht in den

    Sternen : siehe Vlexx. Übrigens : auch jedes (private) EVU kann in die Insolvenz gehen, das solte jedem klar sein.


    Edit 02.12.2019 : Und nun übergeben wir das Wort dann doch noch der Politik :


    https://www.landtag-saar.de/fi…64&FileName=Aw16_1072.pdf


    Edit 04.12.2019 :


    Vlexx erwartet kein Chaos bei Übernahme
                                           
    Das Zugverkehrsunternehmen Vlexx erwar-
    tet bei der Übernahme der Linien von
    der Deutschen Bahn am 15.Dezember im
    Saarland kein Chaos für die Passagiere.
    Das sagte Vlexx-Geschäftsführer Höhner.
                                           
    Passagiere sollten sich am Tag ihrer
    Fahrt per Internet informieren. Ersatz-
    busse für die angekündigten Zugausfälle
    wird es nicht geben. Zugausfälle auf
    den Linien seien bis Ende März möglich.
                                           
    Das Unternehmen hofft, dass bis Anfang
    Februar genügend Lokführer zur Verfü-
    gung stehen, damit dann alle Linien re-
    gelmäßig bedient werden können und es
    nicht mehr zu Zugausfällen kommt.


    Quelle : Saartext-Seite 121 vom 04.12.2019


    VG


    Harald

    Die Frage, die sich aufdrängt, könnte lauten : warum kann Vlexx die SPNV -Leistungen billiger anbieten als

    z.B. DB Regio ? Eine Antwort führt auf jeden Fall zu den Löhnen, Gehältern und Sozialleistungen der Tf und Zugbegleiter,

    die, wie wir alle wissen, bei Vlexx wohl geringer ausfallen.

    Bei einer Ausschreibung müssten eigtlich auch Leistungsgarantien noch vor eienm Vertragabschluss !! eingefordert werden, worst case werden wir ab dem 15.12. evtl. einen gigantischen SPNV-Chaos erleben, wie ihn das Saarland zuvor noch nie gesehen hat.

    Des weitern würde mich mal interessieren, wie so ein Großauftrag wie der Anschaffung von 21 Talent 3 überhaupt finanziert wird, immerhin geht es dabei um ein Gesamtvolumen von ca. 80-100 Mio. Euro, die können auch "nicht mal eben" aus dem Hut gezaubert werden.

    Geplatzte Kredite oder Bürgschaften könnten (rein spekulativ) auch als Ursache besagter Problematik in Frage kommen.

    Die ganze Wahrheit wird wohl irgendwann oder auch nie ans Tageslicht kommen, warten wirs mal ab.


    Zur Erinnerung : nach der Vlexx Übernahme der RE-Leistungen Saarbrücken - Mainz- Frankfurt im Dezember 2014

    gab es zunächst auch signifikante Probleme obwohl genügend Tfz (VT 620/622) zur Verfügung standen.



    VG


    Harald


    Edit 02.12.2019 : Korrektur (x2)

    Die Unterzeichnung des Verkehrsvertrages mit Vlexx datierte meines Wissens am 09.01.2017 (vor fast 3 Jahren !)und seit dem steht (felsen-) fest :

    1.) Bis zum 15.12.2019 sollen 21 Talent 3 von Bombardier an Vlexx geliefert werden, 3 davon wurden bisher geliefert.

    Bis dato hat man von Bombardier keine Begründung für den Lieferverzug (PM ?) gehört - klingt für mich nach Konventionalstrafe.

    2.) Bis zum 15.12.2019 müssen bzw. sollten von Vlexx genug Tf eingestellt und geschult sein.


    Mir tun nur die armen Fahrgäste leid, die nun in der Winterkälte auf Bahnsteigen auf Züge warten müssen,

    die später oder nie kommen werden.


    VG


    Harald


    Edit 30.11.2019 : Datum des Verkehrsvertrages korrigiert

    Hallo liebe (Mit-) Foraner,

    nur noch wenige Tage bis zum 15.12., dann werden wir die 425/426 auf den
    KBS 670/685, welche u.a. dort ab 2001 die Wendezugleistungen mit BR 141 ablösten,
    verlieren.

    Natürlich sind wieder alle eingeladen, einen persönlichen Beitrag zu leisten.

    Ich mache mal den Anfang mit diesen beiden Bildern (Scheidt 2014/2018) :





    VG

    Harald

    Bahnhöfe weisen gravierende Mängel auf
                                           
    Der Zustand der Bahnhöfe im Saarland
    hat sich weiter verschlechtert. Das
    geht aus einem Gutachten im Auftrag der
    Landesregierung hervor, das dem SR vor-
    liegt.
                                           
    Demnach wurden von 77 Haltepunkten der
    Deutschen Bahn im Saarland der Saarbrü-
    cker und der Homburger Bahnhof am bes-
    ten bewertet. Vor allem kleine Statio-
    nen scheiden dagegen schlecht ab.
                                           
    Beim Erscheinungsbild weisen nach dem
    Gutachten fast 70 Prozent aller Saar-
    Bahnhöfe gravierende Mängel auf. Das
    Verkehrsministerium verweist auf die
    Deutsche Bahn, die zuständig sei.


    Quelle : Saartext-Seite 113 vom 28.11.2019



    Edit 28.11.2019 (1-4): folgende "Sündenbockkategorien" kann ich finden :


    Problemverursacher : Sprayer, Vandalen, Müllsünder

    Verantwortliche Level 1 : DB Station & Service

    Verantwortliche Level 2 : Bund, Länder


    Gibt es eigentlich in den Verkehrsverträgen auch Klauseln,

    wer für die Sauberkeit bzw. für die Vandalismus- bzw. Graffitientfernung

    zuständig ist oder anders gefragt : darf DB Station & Service "den Ball"

    im Falle mutwilliger Zerstörung (Kosten ? - Rechtslage ?) auch an Bund und Länder "zurückspielen" ?


    VG


    Harald

    2 VT reichen für den Stundentakt, für die Einbeziehung der Verstärkerleistungen (Doppeltraktion, Zugkreuzung in

    Eppelborn) sind nach meiner Rechnung aber (mindestens) 4 VT erforderlich. Mal sehen, wie das nach dem

    15.12. dann laufen soll oder wird.


    MfG


    Harald


    Edit 20.11.2019 : Korrektur (x2)

    Offener Brief zum Erhalt von Gleisen
                                           
    In einem offenen Brief an Ministerprä-
    sident Hans, Wirtschaftsministerin
    Rehlinger und Staatssekretär Barke ha-
    ben 28 Initiativen und Organisationen
    den Erhalt von Bahnstrecken gefordert.
                                           
    Darin heißt es, vor allem der geplante
    Abbau der Gleise der stillgelegten
    Hochwaldbahn zwischen Türkismühle und
    der Landesgrenze müsse gestoppt werden.
    Auf dem Land werde mehr ÖPNV gebraucht.
                                           
    Im Saarland müssten vorhandende Gleise
    bestehen bleiben und gesichert werden.
    Zudem müssten Wiederinbetriebnahmen ge-
    prüft und ein länderübergreifendes Ver-
    kehrskonzept entwickelt werden.



    Quelle : Saartext-Seite 116 vom 13.11.2019


    Dazu mein Kommentar : Daumen hoch für diese Solidarität !


    VG


    Harald

    Hallo Leute,

    inspiriert von Florians Schwarzwald-Beitrag habe ich mal ein bischen
    im Archiv gekramt und habe dabei einige Bilder aus 1992 gefunden.

    In Karlsruhe wurde am 12.09.1992 die 218 479 abgelichtet.
    Ziel des Eilzuges : Freudenstadt HBF



    In Baiersbronn beginnt die Steilstrecke in Richtung Freudenstadt (Stadt).
    Damals gab es auch Leistungen mit 628.2, die aber in Baiersbronn endeten,
    da die 628er keine Steilstreckenzulassung haben. Es kam dann zum Pendelverkehr
    mit VT 627. Das Bild zeigt 627 005 in Baiersbronn am 20.09.1992.



    Die Murgtalbahn (Rastatt-Freudenstadt) war bis zu ihrer Elektrifizierung
    eine Domäne der Karlsruher 218er. 218 295 wurde am 17.09.1992 in Röt
    (zwischen Schönmünzach und Baiersbronn) mit Nahverkehrszug angetroffen.



    Viele Gruesse

    Harald


    Edit 10.11.2019 : Korrektur

    "Zur besten Sendezeit zum nachdenken Animiert, passieren wird (leider) nichts."


    Immerhin handelt es sich dabei um politische Entscheidungen und auf die haben wir als Wähler einen gewissen Einfluss.

    Politiker und Parteien, die u.a. den Klimawandel ignoriern, befinden sich seit geraumer Zeit im freien Fall !


    Fast 30 Jahre nach der Wende erlaube ich mir folgendes Zitat :


    Wir sind das Volk !


    VG


    Harald


    Edit 03.11.2019 : Korrektur