Solar Art 17.02.2019

  • Auch ein schönes Bild und eben auch der Beweis, dass Sonne und Wind noch nicht den ganzen Strombedarf (für E-Autos, Smartphone, Fernseher, Internet, ect der Klimaaktivisten) decken können. Jetzt bitte nicht falsch verstehen, ich bin kein absoluter Gegner der Aktivisten. Es muss etwas passieren und auch die Politik muss lernen dass es so nicht weiter gehen kann und auch die Bahn noch mehr gefördert werden muss, aber eben alles mit Plan und Ziel.

  • Heute (28.12.2019) gab es sowohl am Morgen als auch am Abend schöne (Winter-) Sonnenfarben.


    Zunächst am Morgen folgende Aufnahme :








    Am Abend dann ein Ensemble aus Mondsichel und Abendstern (Venus) :







    LG


    Harald


    Edit 02.02.2020 : Bilder reaktiviert

  • Klimawandel ?


    Septemberrekord von 34°C möglich
                                           
    Am Dienstag (15.09.2020) geht es sonnig weiter. Am
    Morgen werden 10°C bis 18°C gemessen.
    Tagsüber sind neue Septemberrekorde mit
    bis zu 34°C möglich. Auch am Mittwoch
    scheint häufig die Sonne.
                                           
    Es ziehen aber mehr Wolken auf. In der
    Frühe werden 11°C bis 18°C, am Mittag
    28°C bis 32°C erreicht. Am Donnerstag
    ist es bei Sonne und ein paar Wolken-
    feldern nicht mehr so heiß.
                                           
    Die Temperaturen stiegen von 11°C bis
    17°C auf 20°C bis 25°C. Am Freitag wird
    wieder viel Sonnenschein erwartet. In
    der Frühe werden 7°C bis 13°C, am Nach-
    mittag 20°C bis 25°C gemessen.



    Quelle : Saartext-Seite 163 vom 13.09.2020



    Edit 15.09.2020 (x2) :


    Waldbrandgefahr und sinkende Flusspegel
                                           
    Die Waldbrandgefahr wird im Saarland
    aktuell als hoch eingestuft. Das ARD-
    Wetterzentrum teilte mit, im September
    seien bisher nur drei Prozent des übli-
    chen Monatsmittels an Regen gefallen.
                                           
    In Perl-Nennig gab es demnach mit ins-
    gesamt 0,2 Liter Regen auf den Quadrat-
    meter im Grunde keinen nennenswerten
    Niederschlag. Großflächiger Regen sei
    vorerst nicht in Sicht.
                                           
    Außerdem spiegele sich die Trockenheit
    in den sinkenden Pegelständen der Flüs-
    se und Bäche in der Region. Bereits im
    Juni, Juli und August ist im Saarland
    zu wenig Regen gefallen.



    Quelle : Saartext-Seite 120 vom 15.09.2020






    Einen schönen (Rest-) Sonntag wünscht


    Harald

  • Klimawandel ?


    Rekordmilde Novembernacht an drei Orten
                                           
    In mehreren Orten im Saarland ist die

    Nacht von Sonntag auf Montag so mild
    gewesen, wie noch keine Novembernacht
    seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.
    Das berichtet das ARD-Wetterzentrum.
                                           
    Demnach wurde in Saarbrücken-Burbach
    eine Tiefsttemperatur von 14,9°C gemes-
    sen. Der vorherige Rekord lag bei
    13,5°C. In Perl-Nennig wurden in der
    Nacht sogar 15,7°C gemessen.
                                           
    Zuvor war 13,7°C der Rekordwert im No-
    vember in Perl gewesen. In Neunkirchen-
    Wellesweiler sank die Temperatur in der
    Nacht zum Montag nur auf 14,3°C. Der
    vorherige Rekord lag bei 12,7°C.


    Quelle : Saartext -Seite 124 vom 02.11.2020


    Edit 03.11.2020 :


    Montag (02.11.2020) war wärmster Novembertag
                                           
    Der Montag ist der wärmste Novembertag
    seit Beginn der Temperaturstatistik ge-
    wesen. Nach Angaben des ARD-Wetterzen-
    trums verzeichneten alle Messstationen
    des Deutschen Wetterdienstes Rekorde.
                                           
    Der Deutsche Wetterdienst betreibt im
    Saarland sieben Messstationen. Die
    höchste Temperatur wurde in Burbach mit
    22,4°C gemessen. Das war ein Grad mehr
    als beim bisherigen Rekord von 2015.
                                           
    In Berus, Ensheim und Weiskirchen wur-
    den mit 21,6°C, 21,2°C und 19,9°C sehr
    alte Rekorde aus den Jahren 1955 (Be-
    rus) und 1968 (Ensheim, Weiskirchen)
    eingestellt.


    Quelle : Saartext-Seite 127 vom 03.11.2020



    VG


    Harald

  • Nach längerer (Schlechtwetter -) Pause hier noch mal 2 neue Bilder.

    Das KW Fenne ist zur Zeit (11.02.2021) kältebedingt in hochformat.



    Im Gegensatz zu Bexbach und Weiher III hat Fenne eine realistische Zukunftsperspektive.

    Die Kohleversorgung (via Saardamm/Fürstenhausen) wird nach der Umstellung auf Gasfeuerung

    nicht mehr benötigt.



    Hier noch ein SZ-Artikel zum Thema Steag Kraftwerke :


    https://www.saarbruecker-zeitu…d-stilllegen_aid-56033215



    VG


    Harald


    Edit 12.02.2021 : Link ergänzt

  • Klimawandel ?


    Dienstag war mit 25,3°C ein Sommertag
                                           
    In Perl-Nennig ist am Dienstag mit ei-
    ner Temperatur von 25,3°C ein neuer Re-
    kord für den Monat März im Saarland ge-
    messen worden. Ab 25°C spricht man von
    einem Sommertag.
                                           
    Der alte Rekord vom 30.März 1989 hatte
    bei 24,3°C gelegen. Auch an fünf ande-
    ren Messstationen wurden nach Angaben
    des ARD-Wetterkompetenzzentrums alte
    Rekordwerte im März eingestellt.
                                         
    So gab es mit 25,2°C auch einen Sommer-
    tag in Wellesweiler. In Burbach wurden
    24,9°C, in Berus 23,5°C, in Weiskirchen
    23,4°C und in Tholey 22,1°C gemessen,
    und damit neue Rekorde aufgestellt.


    Quelle : Saartext - Seite 126 vom 31.03.2021



    Frohe Osterfeiertage wünscht


    Harald

  • Heizkraftwerk soll stillgelegt werden
                                           
    Das Energieunternehmen Steag hat das
    Heizkraftwerk Fenne zur vorläufigen
    Stilllegung angemeldet. Damit steht
    auch der letzte Kohleblock im Saarland
    auf der Prüfliste.
                                           
    Nach Angaben von Steag könnten Kohle-
    kraftwerke nicht mehr wirtschaftlich
    betrieben werden. Die Fernwärmeversor-
    gung könne zugleich u.a.durch kleinere
    Gaskraftwerke gewährleistet werden.
                                           
    Der Netzbetreiber Amprion und die Bun-
    desnetzagentur prüfen nun, ob sie den
    Kohleblock in Fenne als systemrelevant
    ansehen. Diese Prüfung läuft bereits
    für das Modellkraftwerk Fenne.


    Quelle : Saartext-Seite 118 vom 04.05.2021


    VG


    Harald