Posts by florian103113

    … oder müssen und werden das Verkehrsmittel wechseln was der ganzen Sache natürlich nicht sehr dienlich ist. Es gibt auch Beispiele für Netze die nicht, oder zumindest nicht ganz so chaotisch gestartet sind wie damals die Vlexx und es auch diesmal wieder wird.



    Quote

    Die Frage ist, ob man Ausschreibungen in diesem großen Stil machen sollte.


    Die Beschaffung neuer Mitarbeiter könnte funktionieren, weil man Beschäftigte aus den Bahnunternehmen, die den Bereich bislang bedient haben, rekrutieren kann.

    Das wäre natürlich der Idealfall, da aber Personalkosten eine (der wenigen) Stellschrauben bei einer Ausschreibung sind gibt es hier natürlich auch Unterschiede weshalb die meisten eben nicht ihren bisherigen Arbeitgeber verlassen wollen. Es beginnt bei langjährigen Mitarbeiter schon damit dass Tätigkeitsjahre und die damit verbundenen Vorzüge nicht mitgenommen werden können.



    Das ist nicht nur bei Schienenfahrzeughersteller der Fall sondern überall in der Industrie. Meist hat man eben das Glück, dass die Ware nach und nach abgenommen und gebraucht wird, aber manchmal muss eben auch am Tag X eine Zahl X des Produktionsgut verfügbar sein. Zb müssen zu diversen Volksfeste genügend Getränke da sein, oder wenn in den Alpen über Sommer die Skilifte erneuert werden müssen auch hier alle Teile zum Montagetermin vorhanden sein. Das Zauberwort hier ist Lagerhaltung. Natürlich ist dies bei den Getränken einfacher als extra für ein Kunde "Maßgeschneiderte" Triebwagen oder Seilbahnen.


    Hier wäre dann seitens des Lieferanten eine Überlegung ob der Auftrag in der angegebenen Zeit überhaupt ausgeführt werden kann und falls nicht eine Nichtannahme des Auftrages zu überlegen. Da die Länder von den Ausschreibungskriterien oft sowieso nur ein Fahrzeugtyp haben wollen sehe ich hier auch dort die Verantwortung. (Hallo Bombardier, wir planen das E-Netz Saar so auszuschreiben dass für ein Los 29 Talent 3 gebraucht werden. Könnt ihr die bis Dezember 2019 liefern?)



    Quote

    Ich denke, das Problem ist ein grundsätzliches: Das Gebiet der Ausschreibung ist zu groß und der Zeitpunkt , ab dem es funktionieren sollte, für diese Größe zu eng:

    Die Gebiete sollten kleiner sein und zeitlich auseinander gezogen werden.

    Dann Könnten Neuerungen einfacher werden!

    Dies wäre natürlich auch eine durchaus praktikable Lösung, welche aber beim vorherigen Verkehrsvertrag schon Berücksichtigt sein müsste, oder wie jetzt auch im Niedtal geschehen für eine Zeit x ein Übergangsvertrag vereinbart werden muss. Aber dies wäre ja das geringste Problem.

    Hi Florian,


    ja, die Liste gibt es noch. Ich muss sie mal suchen und scannen

    War alles minutiös geplant und alles hat ausnahmslos geklappt. Pünktlich wie die Eisenbahn... ;-)

    Ist ja kaum zu glauben.


    Um ehrlich zu sein erging es mir bei meinen Fahrten 2010 mit dem Jubiläumspass nicht viel anders. Kaum eine Verspätung und die Anschlüsse fast immer gepasst. 2013 sah es schon etwas anders aus zudem viele "bunte" IC und ICE (vorallem ICE1).

    Das heißt aber noch lange nicht, dass sie aus Richtung Burbach kamen. Ist ja nicht zwingend dass immer bis ganz nach vorne gefahren werden muss. In Dillingen eigentlich täglich (zumindest Mo-Fr außer Feiertag) zu beobachten. Zug kommt von Saarlouis und fährt nur soweit bis er komplett im Gleis ist. Nach vorne dann noch einige Meter Platz.


    Und dann eben noch die Variante Zug kommt aus Richtung Völklingen an, hängt die hinteren Wagen ab und fährt weiter...

    Nun die Frage.

    In Luisenthal stand ein kompletter Zug aus leeren Transwaggon Flachwagen welche oft zum Militärverkehr benutzt werden abgestellt ohne Lok. So wie die Wagen standen konnte man sehen, dass sie aus Richtung Frankreich/Saarbrücken gekommen sind. Hat wer weitere Infos dazu! Habe die Wagen nur aus RB 70 gesehen. Vielleicht weiß ja jemand mehr.

    Noch ein schönes Wochenende


    LG Philipp

    Wie kannst du am Abstellplatz sehen woher die Wagen kamen? Dachte bei den Wagen auch direkt an Militär. Am Mittwoch morgen standen auch noch weitere Wagen (andere Bauart) zusammen mit diesen in dem Gleis.

    Tanken war eigentlich auch mein erster Gedanke, zumal das die Bilder scheinbar auch am Tankgleis in Saarbrücken entstanden sind. In Homburg müsste es damals aber auch schon die Tankstelle gegeben haben. Kann aber auch sein dass es dort (von der Nutzlänge des Gleises) nur für ein Triebkopf gereicht hätte, da sich die Tankstelle am Zufahrtsgleis zur Drehscheibe befunden hat.

    Gut hört es sich ja an, und laut Regierungsklausur am letzten Wochenende gibt's 2023 sogar 10 Millionen Euro extra (2021 5 Mio) für den ÖPNV im Saarland welche für günstigere Preise genutzt werden sollen.


    Was es wirklich wird….. Ich schließe mich da Dirk mit seinen bedenken an, trotz dass derzeit auch bei den Regierungen ein Umdenken statt findet.

    Auf die fehlenden Fahrzeuge kann ich den Ausfall auch nicht zurückführen. Etwa zeitgleich mit den ersten drei 8442 hat Vlexx auch ein 426 zu Schulungszwecken bekommen. Auf dem 426 wurden Tf sogar noch VOR dem Talent3 geschult. Warum die Züge nicht rechtzeitig kommen ist wieder ein anderes Thema, auf das ich auch keine Antwort hab.


    Die Frage, die sich aufdrängt, könnte lauten : warum kann Vlexx die SPNV -Leistungen billiger anbieten als

    z.B. DB Regio ? Eine Antwort führt auf jeden Fall zu den Löhnen, Gehältern und Sozialleistungen der Tf und Zugbegleiter,

    die, wie wir alle wissen, bei Vlexx wohl geringer ausfallen.

    Das doofe ist das die Vlexx angeblich sogar teurer war als DB Regio, nur bei der Ausschreibung es eben eine Loslimitierung gab. Sprich auch wenn ein EVU bei beiden Losen am günstigsten ist, kann es nur eines Gewinnen. Begründung: Man will nicht das bei Probleme bei einem EVU der ganze Nahverkehr zusammen bricht.

    Trotzdem ist die Bezahlung bei der Vlexx wohl auch nicht so super wie bei der DB. Einstiegsgehalt ist (auch dank Gewerkschaft) gleich, aber zB in den Sozialleistungen gibt's Unterschiede. Deshalb sind auch nicht so viel Tf von DB Regio zur Vlexx gewechselt wie man wohl bei der Vlexx gehofft hat.


    Also sicher ist, dass Vlexx an den Chaos nicht ganz unschuldig ist, aber ich denke das Hauptproblem liegt an der Idiotie der Ausschreibungen, was aber auch von höherer Stelle als dem Land kommt. Ob es bei der DB ganz reibungslos klappt und die 1440 störungsfrei laufen werden wir dann noch sehen.

    Danke für die Erklärung. Die Weiche sieht wirklich so aus, als wäre sie bei Bedarf mit etwas Arbeit "umstellbar"


    Mit dem Signal bin ich mir auch nicht sicher, aber meine das einmal gehört zu haben. Hab in der Schweiz das eine Licht auch schon bei angekommenen Zügen an der Spitze gesehen. Muss einmal schauen ob ich nicht was in meiner Bibliothek dazu finde.